Wie durch ein Wunder

30. September 2020 08:11; Akt: 01.10.2020 07:32 Print

Tottis Stimme holte Mädchen zurück ins Leben

Ilenia Matilli lag nach einem Verkehrsunfall neun Monate im Koma. Nach einer Sprachnachricht von Roma-Legende Francesco Totti wachte die 19-Jährige nun auf.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

In Italien sorgt derzeit die herzergreifende Story von Ilenia Matilli für Aufsehen. Es handelt sich dabei um eine 19-jährige Fußballerin von Lazio Rom, die nach einem Verkehrsunfall im Dezember neun Monate lang im Koma gelegen hatte.

Dann ließ ihr ausgerechnet die italienische Spielerlegende Francesco Totti, ehemaliger Kapitän vom großen Rivalen AS Roma, eine Sprachnachricht zukommen. «Ilenia, gib nicht auf. Du schaffst das, wir sind alle bei dir», sagte Totti darin. Und tatsächlich: Matilli erwachte kurze Zeit später aus dem Tiefschlaf.

Inzwischen kam es sogar zu einem Treffen der beiden. Der 43-Jährige besuchte die junge Fußballerin im Krankenhaus: «Sie lächelte mich an, umarmte mich und begann zu weinen. Es war sehr bewegend, Ilenia zu treffen, und wir werden uns wiedersehen, wenn sie aus dem Krankenhaus entlassen wird», meint Totti. Matilli kann derzeit mithilfe eines Tablets kommunizieren, das Sprechen muss sie neu erlernen.

(L'essentiel/Marco Spycher/heute.at)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.