Horrorstart

23. Oktober 2019 12:29; Akt: 23.10.2019 12:29 Print

Türkischer Torwart sieht nach 13 Sekunden Rot

Der Keeper Serkan Kirintili von Konyaspor fliegt in der höchsten türkischen Liga nach nur 13 Sekunden vom Platz.

Türkischer Torwart holt die rote Karte nach 13 Spielsekunden. (Video: Youtube)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wenige Sekunden nach Anpfiff schlägt die Verteidigung von Yeni Malatyaspor den Ball nach vorne, um Angreifer Adis Jahovic mit einem hohen Ball zu versorgen. Was dann folgte, kann nur der gegnerische Keeper von Konyaspor, Serkan Kirintili, erklären.

Erst 13 Sekunden sind in der Partie verstrichen, als der 34-jährige Torwart den hohen Ball des Gegners einen Meter außerhalb des Strafraums mit den Händen stoppt. So verwirrt Kirintili bei dieser Szene wirkt, so sicher ist er bei dem, was ihn danach erwartet: Sofort zieht Kirintili, der für die türkische Nationalmannschaft bisher vier Partien bestritt, die Handschuhe aus und läuft in Richtung Katakomben, bevor der Schiedsrichter überhaupt die Rote Karte zücken kann. Das Auswärtsteam Yeni Malatyaspor profitiert von der Überzahl und gewinnt letztlich 2:0.

Weltrekord hält ein Waliser

Kirintili ist mit dem frühen Platzverweis nicht allein. Auch Torwart Preston Edwards von Ebbsfleet United mähte nach einem suboptimalen Rückpass seines Verteidigers den Gegenspieler um und flog wegen Notbremse nach nur zehn Sekunden vom Platz.

Eine Grätsche mit Folgen. (Video: Youtube / Tor Ben)

Den Weltrekord hält laut dem Fußballmagazin 11 Freunde jedoch der walisische Amateurfußballer Lee Todd. Dieser wurde schon nach zwei Sekunden vom Schiedsrichter des Platzes verwiesen, nachdem sich Todd über dessen grellen Anpfiff beschwert hatte.

(L'essentiel/boq)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.