Rodriguez fiel ein paar Tage aus

17. Oktober 2021 17:07; Akt: 17.10.2021 17:10 Print

Unfall-​​Rätsel um Ex-​​Real-​​Star Jesé

Mysteriöser Unfall in Spanien! Ex-Real-Kicker Jesé Rodriguez soll von seiner Freundin mit dem Auto angefahren worden sein. Doch Rodriguez und Freundin Aurah Ruiz bestreiten den Vorfall.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Seit Februar spielt Jesé Rodriguez wieder in seiner Heimat Gran Canaria für UD Las Palmas in der zweiten spanischen Liga. Zuvor war er vereinslos. Die glorreichen Zeiten des 28-Jährigen sind vorbei, als er etwa für Real Madrid und PSG auf Torjagd ging. Nun sorgt Rodriguez eher abseits des Platzes für Aufsehen.

Und vor allem die neueste Episode ist kurios, ja regelrecht mysteriös. Der Fußballer und seine Freundin, das Model Aurah Ruiz, sollen sich auf einem Parkplatz heftig gestritten haben. Und wie! Laut mehreren spanischen Medien soll Ruiz nach dem Streit wutentbrannt weggefahren und dem Kicker absichtlich über den Fuß gerollt sein.

Im Netz kursiert auch ein Video, das den Vorfall zeigen soll. Zu sehen in diesem: Ein Mann, der von Menschen gestützt von Unfallort weghumpelt. Im Hintergrund eine Stimme, die ruft: «Das ist Jesé. Er wird nicht spielen. Er wird jetzt verletzt ausfallen.» Und tatsächlich: Rodriguez fiel tatsächlich in der Folge ein paar Tage aus.

Mysteriös ist das Ganze jedoch, weil Rodriguez und Ruiz die Vorfälle bestreiten. Und das vehement. Das Model meint: «Das ist eine Lüge und sehr ernst. Ich werde nicht zulassen, dass die Leute behaupten, ich hätte meinen Partner überfahren.» Der Fußballer selbst meldet sich via Twitter zu Wort und schreibt: «Respektiert mich und hört auf, Fake News zu veröffentlichen.»

(L'essentiel/Nils Hänggi)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.