Premier League

21. Oktober 2019 07:30; Akt: 21.10.2019 07:32 Print

United bremst Liverpools Siegesserie

In einem umkämpften Spiel trennen sich die Erzrivalen Manchester United und Liverpool 1:1. Wieder steht der VAR im Mittelpunkt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Tabellenführer Liverpool hat nach acht Siegen in Folge die ersten Punktverluste in der Premier League hinnehmen müssen. Lange sah es gegen Manchester United gar nach einer Niederlage aus. Marcus Rashford brachte den kriselnden Rekordmeister im Old Trafford in der 36. Minute in Führung. Der Treffer war höchst umstritten.

United-Verteidiger Lindelöf gewann gegen Origi den Ball – allerdings erst, nachdem er den Belgier ins Bein getreten und diesen so zu Fall gebracht hatte. Der Ball landete bei McTominay, danach bei James und der flankte in die Mitte. Dort konnte Rashford unbedrängt abschließen. Trotz Überprüfung durch den Videoschiedsrichter zählte das Tor, sehr zum Unverständnis von Liverpool-Trainer Jürgen Klopp, der ein klares Foul an Origi gesehen hatte.

«Das Problem ist, dass der Referee es laufen lässt. Denn wir haben den VAR und der VAR möchte nicht den Referee überstimmen. Es macht keinen Sinn», sagte Klopp nach dem Spiel. «Für mich war es so klar. Ich habe die Bank beruhigt, weil ich mir sicher war, dass es zurückgenommen wird. Aber sie hatten das Momentum auf ihrer Seite.» Nichtsdestotrotz musste sich Liverpool den Vorwurf gefallen lassen, in dieser Situation schlecht verteidigt und allgemein in der ersten Halbzeit schwach gespielt zu haben. Der Führungstreffer war nicht unverdient. Kurz vor dem Pausenpfiff schoss Sadio Mané den vermeintlichen Ausgleich. Wieder griff der Videoschiedsrichter ein, wieder zum Nachteil von Liverpool. Das Tor wurde aberkannt, weil der Senegalese den Ball mit der Hand berührt hatte.

Wechsel bringen Verbesserung

In der zweiten Halbzeit beschränkte sich United vor allem aufs Verteidigen und setzte bei den Kontern auf die Schnelligkeit von James und Rashford. Klopp reagierte und wechselte unter anderem Adam Lallana ein. In der 85. Minute stand der Engländer goldrichtig. Er verwertete die Flanke von Robertson zum 1:1 und sicherte dem Auswärtsteam einen Punkt. Xherdan Shaqiri stand wegen seiner Verletzung nicht im Aufgebot.

Mit 25 Punkten führt Liverpool die Rangliste mit sechs Punkten vor Titelverteidiger Manchester City an. United steht mit zehn Punkten auf Rang 13 und hat seinem unter Druck geratenen Trainer Ole Gunnar Solskjaer mit einer beherzten und ansprechenden Leistung etwas Luft verschafft.

(L'essentiel/dpa/va)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Sylvie am 21.10.2019 16:20 Report Diesen Beitrag melden

    Klopp sieht wie immer permanent Fouls gegen seine Spieler, aber seine Spieler sind wahre Engel und foulen niemals. Er hat gestern mit seinem Rumgeschreie wieder einmal mehr bewiesen, dass er ein schlechter Verlierer ist. Dabei kann der Liverpool FC sich glücklich schätzen, zum Schluss noch einen Punkt ergattert zu haben. United war die klar bessere Manschaft gestern!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Sylvie am 21.10.2019 16:20 Report Diesen Beitrag melden

    Klopp sieht wie immer permanent Fouls gegen seine Spieler, aber seine Spieler sind wahre Engel und foulen niemals. Er hat gestern mit seinem Rumgeschreie wieder einmal mehr bewiesen, dass er ein schlechter Verlierer ist. Dabei kann der Liverpool FC sich glücklich schätzen, zum Schluss noch einen Punkt ergattert zu haben. United war die klar bessere Manschaft gestern!