Medienberichte

20. August 2019 20:33; Akt: 20.08.2019 20:38 Print

Vergewaltigung? Ronaldo zahlte Mega-​​Schweigegeld

Cristiano Ronaldo muss sich nicht wegen eines Vergewaltigungs-Vorwurfs vor Gericht verantworten. Welche Rolle spielt dabei eine hohe Schweigegeld-Summe?

storybild

Ronaldo soll ein hohes Schweigegeld bezahlt haben.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Vorwürfe waren heftig. Cristiano Ronaldo soll im Jahre 2009 in einem Hotelzimmer in Las Vegas Kathryn Mayorga vergewaltigt haben. Der Juventus-Superstar bestritt das heftig und meint, dass die sexuellen Handlungen einvernehmlich geschehen seien. Vor Gericht muss er nicht – und er zahlte ein hohes Schweigegeld.

Wie seine Anwälte CNN verrieten, überwies Ronaldo der Frau 375.000 Dollar, «um die Vertraulichkeit ihrer Streitigkeiten zu wahren.» Bereits im Juli entschied die Staatsanwaltschaft von Clark County in Nevada, dass es keinen Prozess vor Gericht geben wird.

«Basierend auf einer Überprüfung der gegebenen Informationen können die Anschuldigungen gegen Cristiano Ronaldo bezüglich eines sexuellen Übergriffs nicht zweifelsfrei bewiesen werden», heißt es in der Begründung. Ob ihn das Schweigegeld juristisch belasten könnte, müssen die Juristen allerdings nun klären.

(L'essentiel/red)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Pablo am 21.08.2019 08:57 Report Diesen Beitrag melden

    (keine Haftstrafe für massive Steuerhinterziehung, keine Haftstrafe für sexuellen Übergriff) was muss noch kommen bis Ronaldo endlich ne Haftstrafe bekommt? Ich würde ihn keine Haftsrafe aufbrummen aber sein ganzes Vermögen (inklusiv seiner Immobilien und Sportwagen) würde genommen werden um armen Leuten zu helfen. Das wär Strafe genug für Ihn

  • Mr Crabs am 21.08.2019 07:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    der grösste ... aller zeiten.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Pablo am 21.08.2019 08:57 Report Diesen Beitrag melden

    (keine Haftstrafe für massive Steuerhinterziehung, keine Haftstrafe für sexuellen Übergriff) was muss noch kommen bis Ronaldo endlich ne Haftstrafe bekommt? Ich würde ihn keine Haftsrafe aufbrummen aber sein ganzes Vermögen (inklusiv seiner Immobilien und Sportwagen) würde genommen werden um armen Leuten zu helfen. Das wär Strafe genug für Ihn

  • Mr Crabs am 21.08.2019 07:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    der grösste ... aller zeiten.