Lewandowski teilt aus

12. April 2019 12:45; Akt: 12.04.2019 12:46 Print

Wilde Schlägerei im Bayern-​​Training

Robert Lewandowski und Kingsley Coman lieferten einen handfesten Skandal im Training. Die beiden Bayern-Stars prügelten aufeinander ein.

storybild

Zwischen Coman und Lewandowski wurde es im Training ruppig.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der FC Bayern München hielt am Donnerstag an der Säbener Straße ein Geheimtraining ab. Allerdings verlief es nicht ganz so geheim, ansonsten wäre die Bild-Zeitung nicht an brisante Informationen herangekommen. Laut diesen sollen sich Robert Lewandowski und Kingsley Coman in die Haare geraten sein – und zwar wortwörtlich. Hinter den hochgezogenen Sichtschutzplanen seien sie sogar mit den Fäusten aufeinander losgegangen, berichtet das Boulevardblatt. Erst Jérôme Boateng und Niklas Süle hätten den polnischen Stürmer und den französischen Mittelfeldspieler trennen können. Bayern-Trainer Niko Kovac habe sich daraufhin dagegen entschieden, die beiden Streithähne in die Kabine zu verbannen. Er ließ sie offenbar weitertrainieren.

Auch andere deutsche Medien haben über den Vorfall berichtet und bei den Verantwortlichen des deutschen Rekordmeisters nachgefragt, was es damit auf sich habe. Der FC Bayern wollte sich allerdings nicht äußern und verwies auf die Pressekonferenz vom Freitag, die im Vorfeld der Partie vom Sonntag beim Tabellenzehnten Fortuna Düsseldorf abgehalten wird.

Immer wieder Zoff im Training

Lewandowski und Coman kommen oft gemeinsam zu Einsätzen und profitieren dabei jeweils voneinander. Zuletzt spielten beide beim 5:0-Heimerfolg gegen Borussia Dortmund von Beginn weg; Coach Kovac ersetzte Coman nach 68 Minuten beim Stand von 4:0 durch Franck Ribéry.

Nun wird gerätselt, worüber sich die beiden Bayern-Stars gestritten haben könnten und mit welchen Konsequenzen sie zu rechnen haben. Fakt ist, dass Lewandowski schnell einmal impulsiv reagieren kann. Das bringt der 30-Jährige jeweils in Ernstkämpfen mit Gesten gegenüber seinen Teamkollegen zum Ausdruck, wenn ihre Pässe auf ihn zu ungenau ausfallen. Und im Training ist er kein unbeschriebenes Blatt. Im Februar 2018 hatte er sich ein lautstarkes Wortgefecht mit Mats Hummels geliefert. Und im Mai 2015 zoffte sich der Goalgetter mit Boateng. Die beiden teilten verbal derart aus, dass sie vom damaligen Trainer Pep Guardiola in die Kabine geschickt wurden.

Dass Lewandowski am Mittwoch ein Bild auf Instagram postete, das ihn oben ohne beim Einschlagen auf einen Boxsack zeigt, hat wohl keinen Zusammenhang mit dem Vorfall im Training. «Hard work always pay off» (Harte Arbeit zahlt sich immer aus), schrieb er dazu.

(L'essentiel/pip)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.