Wegen der Körpergrösse

14. Mai 2019 13:30; Akt: 14.05.2019 14:54 Print

Zu klein! Ronaldo verspottet Roma-​​Captain

Die Gemüter sind im Spiel zwischen der AS Roma und Juventus Turin erhitzt. Schuld daran ist eine Geste von Cristiano Ronaldo.

Zum Thema
Fehler gesehen?

In der 59. Minute geraten Juventus-Superstar Cristiano Ronaldo und Alessandro Florenzi, der Captain der AS Roma, aneinander. Während eines kurzen Wortgefechts macht Ronaldo eine abschätzige Geste in Richtung seines Gegners. Der Portugiese nimmt die Hand auf die Höhe seiner Brust. Er will Florenzi signalisieren, dass dieser zu klein sei, um mit ihm zu sprechen.

Spieler beider Mannschaften eilen herbei und stellen sich zwischen die beiden Streithähne. Wenige Sekunden später geht Ronaldo lachend auf den noch immer wütenden Florenzi – dieser ist übrigens 1,73 Meter groß – zu und nimmt ihn in den Arm. Der Roma-Captain scheint die Entschuldigung nicht wirklich anzunehmen. Seine Antwort folgt 20 Minuten später – mit einem herrlichen Chip bringt er seine Farben gegen den Meister 1:0 in Front. Am Ende gewinnt die Roma 2:0.

Auch Messi wurde schon verhöhnt

Vor drei Jahren spielte sich zwischen Lionel Messi und Álvaro González eine ähnliche Szene ab. Nach dem Derby zwischen Espanyol und dem FC Barcelona löste González die Auseinandersetzung mit dem fünffachen Weltfußballer auf: «Nach einem Foul hat mich Messi kritisiert. Ich fragte ihn, ob er glaube, dass ich ihn verletzen möchte, und er sagte ja. Dann sagte er mir, ich sei schlecht, und ich ihm, er sei klein.»

(L'essentiel/kvo)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Ger am 15.05.2019 01:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hu mer soss keng Problemer op der Welt

Die neusten Leser-Kommentare

  • Ger am 15.05.2019 01:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hu mer soss keng Problemer op der Welt