700. Tor

01. Juli 2020 08:38; Akt: 01.07.2020 08:53 Print

Messi feiert Jubiläum mit Panenka-​​Elfer

Lionel Messi erreichte am Dienstag die magische 700-Tore-Marke. Sein Jubiläum feierte er mit einem Panenka-Elfmeter.

storybild

Seinen 700. Treffer feierte Messi mit einem besonderen Elfmeter. (Bild: AFP/Lluis Gene)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Jubelstimmung wollte bei Lionel Messi am Dienstagabend nicht so richtig aufkommen. Der Argentinier musste sich mit dem FC Barcelona im Camp Nou mit einem 2:2 gegen Atletico Madrid zufrieden geben. In der 33. Runde der spanischen Meisterschaft hat Tabellenführer Real Madrid am Donnerstag gegen Getafe die Chance, den Vorsprung auf vier Punkte zu erhöhen. Die Mission Titelverteidigung droht zu scheitern.

Dieser Fakt überschattete das Jubiläum von Superstar Messi. Der 33-Jährige erzielte gegen Atletico sein 700. Karrieretor. Nach einem Foul-Elfmeter traf der «Zauberfloh» zum zwischenzeitlichen 2:1. Ein Eigentor von Diego Costa (11.) und ein Elfmeter von Saul Niguez (19.) hatten für eine heiße Anfangsphase gesorgt.

Messi ließ sich für sein Jubiläum etwas Besonderes einfallen. Er traf mit einem sogenannten Panenka-Elfer, einen frechen Lupfer in die Mitte des Tores.

Diese Variante ist nach Antonin Panenka benannt. Der Tsche spielte zwischen 1981 und 1985 bei Rapid Wien. Er war berühmt und gefürchtet für seine Freistöße. In die Geschichtsbücher ging er aber mit dem entscheidenden Elfer im Elfmeterschießen des Finales der Europameisterschaft 1976 zwischen der Tschechoslowakei und Deutschland ein. Er hob den Ball über Torwart Sepp Maier in Netz - der Panenka-Elfer war geboren.

Atletico schaffte den Ausgleich übrigens in Form eines zweiten Elfmeters. Wieder traf Saul Niguez vom Punkt (62.) und Barca damit mitten ins Herz.

(L'essentiel/sek)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.