Nase blutet erneut

28. Februar 2021 19:27; Akt: 28.02.2021 20:03 Print

Sorge um Barca-​​Trainer Koeman

Während der Pressekonferenz fängt die Nase von Ronald Koeman an zu bluten. Er muss den Termin abbrechen. Der FC Barcelona gibt ein Update zum Gesundheitszustand.

storybild

Barca-Trainer Ronald Koeman blutete aus der Nase. (Bild: Twitter)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Sorge um Ronald Koeman. Der Trainer des FC Barcelona sorgte bei einer Pressekonferenz unfreiwillig für Aufsehen. Der 57-Jährige stellte sich vor dem Liga-Match gegen Sevilla (Barca siegte 2:0) den Fragen der Journalisten, als aus seinem linken Nasenloch plötzlich Blut tropfte.

Mit mehreren Taschentüchern versuchte der Niederländer, die Blutung zu stoppen. Vergeblich. Er musste die Pressekonferenz vorzeitig abbrechen. Beängstigend: Erst vor wenigen Wochen hatten sich ähnliche Szenen abgespielt. Dementsprechend besorgt reagierten viele Fans auf den Vorfall.

Barca gibt Entwarnung. Der Klub bestätigt, dass Koeman okay ist. Journalist Javi Miguel Club von der Tageszeitung «AS» erklärt, dass die Ursache für das Nasenbluten bekannt ist. Der Trainer nehme seit seinem Eingriff am Herzen Blutverdünner, die das Nasenbluten auslösen. Vor seinem Engagement bei den Katalanen hatte der ehemalige Bondscoach im Mai des vergangenen Jahres über Brustschmerzen geklagt. Diagnose: Leichter Herzinfarkt.

(L'essentiel/sek)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Der Kaiser am 01.03.2021 12:32 Report Diesen Beitrag melden

    Ich werde nie verstehen warum jemand der es finanziell nicht nötig hat, trotzdem seine Gesundheit aufs Spiel setzt. Er würde auch so als grosser Fussballer und guter Trainer in Erinnerung bleiben und könnte sein Leben geniessen. Warum sich mit Fussballerdiven, Funktionären, Sportjournalisten und Fussballfans (eigene und andere) herumplagen...

Die neusten Leser-Kommentare

  • Der Kaiser am 01.03.2021 12:32 Report Diesen Beitrag melden

    Ich werde nie verstehen warum jemand der es finanziell nicht nötig hat, trotzdem seine Gesundheit aufs Spiel setzt. Er würde auch so als grosser Fussballer und guter Trainer in Erinnerung bleiben und könnte sein Leben geniessen. Warum sich mit Fussballerdiven, Funktionären, Sportjournalisten und Fussballfans (eigene und andere) herumplagen...