Fussball-Nationalmannschaft

04. November 2021 11:51; Akt: 04.11.2021 12:23 Print

Gerson Rodrigues ist zurück im Holtz-​​Kader

LUXEMBURG – Nationaltrainer Luc Holtz hat am Donnerstag die 23 Spieler bekanntgegeben, die er für die anstehenden Spiele gegen Aserbaidschan und Irland nominiert hat.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Luxemburgs Fußball-Nationaltrainer Luc Holtz hat am Donnerstag die 23 Spieler für die letzten beiden Spiele in der WM-Qualifikation gegen Aserbaidschan (11. November) und Irland (14. November) bekanntgegeben. Gerson Rodrigues, der zuletzt wegen einer Zehenprellung nicht dabei sein konnte, ist zurück im Kader der «Rout Léiwen».

Torhüter Ralph Schon, der die Geburt seines ersten Kindes erwartet, fehlt. Er wird durch den Debütanten Timothy Martin (20) von Excelsior Virton ersetzt. Der 20-jährige Mathias Olesen, der neuerdings mit den Bundesligisten des 1. FC Köln trainiert, wurde ebenfalls wieder nominiert.

In der Abwehr muss Holtz auf Lars Gerson verzichten. Den Innenverteidiger plagen muskuläre Probleme. Marvin Martins und Enes Mahmutovic haben ihre jeweiligen Verletzungen zwar auskuriert, kehren aber noch nicht wieder in den Kader zurück. «Wir werden in Aserbaidschan Covid-Tests durchführen. Es ist besser, vorsichtig zu sein», so Holtz. Luxemburg steht vor den letzten Spielen in der Gruppe A mit sechs Punkten auf Platz drei. Der Rückstand auf den Tabellenzweiten Portugal beträgt zehn Punkte. Der WM-Zug ist für die «Rout Léiwen» also schon abgefahren.

(ng/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.