EM-Qualifikation

15. Mai 2019 18:31; Akt: 15.05.2019 18:31 Print

Luxemburg legt Berufung gegen Uefa-​​Urteil ein

Der FLF will Berufung gegen die Entscheidung der Uefa einlegen, dass die Aufstellung von Junior Moraes in der ukrainischen Nationalmannschaft rechtens war.

storybild

Hätte Junior Moraes (links) gar nicht gegen Luxemburg spielen dürfen? (Bild: Editpress/Gerry Schmit)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Luxemburg und Portugal haben im März letzten Jahres Berufung bei der UEFA eingelegt, da ein möglicher Fehler in der Aufstellung der ukrainischen Mannschaft, einem direkten Gegner in der EM-Qualifikation (Gruppe B), vorliegt. Die Ukraine hatten mit Junior Moraes einen Spieler in der Aufstellung, die nach Angaben Luxemburgs und Portugals aufgrund von Nationalitätskriterien noch nicht hätte spielen dürfen.

Am 3. Mai erfuhr der Luxemburger Fußballverband (FLF), dass die Uefa den Protest für unbegründet erklärt hatte. Der FLF teilte daraufhin mit, dass er die Gründe für diese Ablehnung wissen wolle und dass er die Berufung nicht ausschließe. Nach dem die Uefa die den Luxemburger Verband am Dienstag entsprechend informiert hat, erklärte dieser am Mittwoch, dass er mit der Begründung nicht einverstanden sei und Einspruch erheben werde.

Der Fall ist daher noch nicht abgeschlossen. Portugal spielte am 22. März 0:0 gegen die Ukraine, während Luxemburg am 25. März zu Hause gegen die Ukraine mit 1:2 verlor. In der Qualifikationsrunde führt die Ukraine derzeit die Gruppe B an (4 Punkte), vor Luxemburg (3 Punkte) und Portugal (2 Punkte). Nächstes Spiel des Großherzogtums ist am 7. Juni in Litauen.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • den een am 15.05.2019 20:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    gudd esou!

  • Ger am 15.05.2019 23:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schlecht Verléierer

Die neusten Leser-Kommentare

  • Ger am 15.05.2019 23:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schlecht Verléierer

  • den een am 15.05.2019 20:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    gudd esou!