Nations League

18. Oktober 2018 14:16; Akt: 18.10.2018 14:21 Print

Luxemburger sind die Ballermänner in Liga D

LUXEMBURG - Die Nations League ist bisher ein großer Erfolg für die Nationalelf. Nach vier Spieltagen führt sie ihre Gruppe an. Dabei schossen sie mehr Tore als alle anderen.

storybild

Danel Sinani hat in der Nations League bereits drei Tore erzielt. (Bild: Editpress/Gerry Schmit)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Solche Zeiten haben die Luxemburger Fußballfans noch nie erlebt. Mit F91 Düdelingen steht ein Team in der Europa League und auch die Nationalmannschaft schwimmt derzeit auf einer Erfolgswelle. Dank der neuen Nations League trifft das Team um Nationaltrainer Luc Holtz ausschließlich auf Gegner auf Augenhöhe. Und von den kleineren Teams zählen die Roten Löwen mittlerweile schon zu den größeren.

Das beweist auch ein Blick in die Statistik der Uefa. Nach vier Spieltagen hat das Großherzogtum bereits zehn Tore auf dem Konto. Kein Team in Liga D hat mehr Treffer erzielt. Sie stehen damit derzeit sogar an der Spitze aller Teilnehmer der Nations League. Allerdings haben die Mannschaften der höheren Ligen erst zwei oder drei Partien absolviert. Diese Rechnung geht also nicht auf.

Aber auch so beeindrucken die Zahlen im Vergleich mit den anderen Mannschaften der untersten Klasse. Danel Sinani steht mit drei Toren unter den besten Torjägern der Nations League. Aber auch die Defensivarbeit kann sich sehen lassen. In vier Spielen kassierte die Abwehr um Maxime Chanot erst einen Gegentreffer. Dieser sorgte beim 0:1 in Weißrussland auch für die einzige Niederlage.

Die Chance zur Revanche und zum vorzeitigen Gruppensieg gibt es am 15. November. Dann empfängt Luxemburg die Weißrussen zum Rückspiel im Stade Josy Barthel.

(hej/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.