Interview

09. Oktober 2019 09:22; Akt: 09.10.2019 09:40 Print

«Portugal ist viel mehr als nur Ronaldo»

LUXEMBURG – Der luxemburgische Nationaltorhüter Anthony Moris spielt in Virton derzeit eine gute Saison. Am Freitag wird gegen Portugal wohl viel auf ihn zukommen.

storybild

Anthony Moris trifft am Freitag (20.45 Uhr) mit Luxemburg auf Portugal. (Bild: Editpress/Gerry Schmit)

Zum Thema
Fehler gesehen?

L'essentiel: Wie gehen Sie in das Spiel gegen Portugal und Cristiano Ronaldo?

Anthony Moris: Das wird Sie vielleicht überraschen, aber für mich ist es ein ganz normales Fußballspiel. Es geht Elf gegen Elf. Natürlich ist Portugal ein sehr starker Gegner, aber auch wir haben unsere Waffen.

Was fordern Sie von Ihren Mitspielern?

Wir müssen den Schwung aus den vergangenen Monaten mitnehmen, auf dem Platz immer präsent sein und versuchen, sie immer wieder unter Druck zu setzen. Wir sind nicht mehr das kleine Luxemburg.

Sind Sie überhaupt nicht nervös?

Ich bin mittlerweile 29 Jahre alt und habe schon so einiges erlebt. Ich habe in meiner Karriere schon viele Rückschläge durchlaufen und Verletzungen hinter mich gebracht. Ich weiß nun , dass es am wichtigsten ist Spaß bei der Sache zu haben.

Für einen Luxemburger ist es selten auf einen Spieler wie Cristiano Ronaldo zu treffen. Was denken Sie über ihn?

Ich denke mehr an die ganze Mannschaft. Portugal ist der amtierende Europameister und weit mehr als nur Ronaldo. Gegen so ein Topteam wollen wir beweisen, dass wir wieder einen Schritt nach vorne gemacht haben.

Das Stadion in Lissabon wird voll sein. Hemmschuh oder Motivationsspritze?

Wir haben das erwartet und wissen, was da auf uns zukommt. Wir haben auch in der Ukraine vor 35.000 Leuten gespielt. Zwar haben wir dort 1:0 verloren, aber das Spiel hätte auch ganz anders laufen können – zu unseren Gunsten.

(Nicolas Martin/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.