Schrecksekunde

06. Juni 2019 12:37; Akt: 06.06.2019 14:06 Print

Rauch im Flugzeug bei den «Roud Léiwen»

LUXEMBURG – Die luxemburgische Nationalmannschaft hatte auf ihrem Flug in Richtung Vilnius mit einem Zwischenfall an Bord zu kämpfen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Rauch am Boden und der Geruch von verbranntem Plastik: Etwa 30 Minuten nach dem Start am Findel in Richtung Vilnius in Litauen hatten die Spieler und Betreuer der luxemburgischen Fußball-Nationalmannschaft eine Schrecksekunde an Bord. Um 10.30 Uhr drang leichter Rauch in die Flugzeug-Kabine ein, in der etwa 50 Mitglieder der Delegation aus dem Großherzogtum saßen.

Einige Spieler bekamen es mit der Angst zu tun, aber die Rauchwolke verzog sich schnell, ebenso wie der Brandgeruch. Eine Flugbegleiterin versuchte, die verunsicherten Passagiere zu beruhigen: «Wir hatten ein kleines Problem mit der Lüftungsanlage, aber wir konnten es lösen.»

Der Carpatair-Jet kam um 12.15 Uhr sicher in Vilnius an. Für den Abend sind ein Training und eine Pressekonferenz geplant. Am Freitag spielt die luxemburgische Elf in der EM-Qualifikation gegen Litauen, bevor es am Samstag weiter in die Ukraine zum nächsten Pflichstspiel geht.

(Philippe Di Filippo/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.