WM-Qualifikation

01. September 2021 22:37; Akt: 01.09.2021 22:48 Print

«Rout Léiwen» retten ersten Sieg im neuen Stadion

LUXEMBURG – Nach frühen Toren mussten sich die «Rout Léiwen» beim WM-Qualifikationsspiel gegen Aserbaidschan am Ende doch noch so richtig ins Zeug legen.

storybild

Gerson Rodrigues verwandelte den Elfmeter zum 2:0. (Bild: Editpress/Gerry Schmit)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das neue Stade de Luxembourg war am Mittwochabend der Austragungsort des WM-Qualifikationsspiels zwischen Luxemburg und Aserbaidschan. Pandemie-bedingt waren 2000 Zuschauer für das Match zugelassen. Rund 9000 Zuschauer könnten in dem über 75 Millionen Euro teuren Neubau Platz finden.

Der Laune der «Rout Léiwen» tat die nur «halbvolle Hütte» aber keinen Abbruch. Nach dem Anpfiff dauerte es gerade mal acht Minuten bis Mica Pinto die Luxemburger Elf in Führung schoss. In der 26. Minute fackelte der Schiedsrichter Irfan Pelijto nach einem Foul im Strafraum nicht lange und gab einen Elfmeter für das Großherzogtum. Gerson Rodrigues verwandelte den Strafstoß eiskalt. Mit einer komfortablen 2:0-Führung ging es in die Halbzeit.

Während Luxemburg unverändert in die zweite Hälfte startete, wechselte Aserbaidschans Coach Giovanni de Biasi gleich drei Spieler aus. Generell entwickelte die Partie nach der Pause etwas weniger Tempo, in der 67. Minute bezahlten die Luxemburger dies mit dem spektakulären Freistoß-Anschlusstreffer durch Emin Makhmudov. Von da an hatte Luc Holtz Elf deutlich zu kämpfen, um die nur noch knappe Führung über die Zeit zu retten. Nach 94 Minuten endete die Zitterpartie mit einem hart umkämpften Sieg für die Gastgeber. Die siegreiche Einweihung des Stade de Luxembourg war damit doch noch geglückt.

Auch Xavier Bettel (DP) gratulierte den «Rout Léiwen» auf Twitter zum Sieg. «Eine bessere Einweihung konnte man sich nicht wünschen», so der Premier.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Pelé am 02.09.2021 09:01 Report Diesen Beitrag melden

    Super eischt Hatschest. Dunn Taktik geännert, onverständlech. Firwaat Sturm net mei pressen gelooss awer Ofwier nach emmer heisch stoen gelooss an domat ufällech fir Bäll an d‘Deift?? Hät können schiefgoen. Trotzdem groussen Respekt!

  • halop am 01.09.2021 22:54 Report Diesen Beitrag melden

    Ech wollt kucken goen, me als Letzebuerger hat ech keng Chance vir eran zekommen. Vive Egalité

    einklappen einklappen
  • lucia am 02.09.2021 17:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Interesseiert keen

Die neusten Leser-Kommentare

  • lucia am 02.09.2021 17:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Interesseiert keen

  • Pelé am 02.09.2021 09:01 Report Diesen Beitrag melden

    Super eischt Hatschest. Dunn Taktik geännert, onverständlech. Firwaat Sturm net mei pressen gelooss awer Ofwier nach emmer heisch stoen gelooss an domat ufällech fir Bäll an d‘Deift?? Hät können schiefgoen. Trotzdem groussen Respekt!

  • Crémant de Lux am 01.09.2021 23:03 Report Diesen Beitrag melden

    Viel 'Arbeit' für die geladenen Vip's. Jetzt werden sie gleich zur Weltausstellung antreten um den luxemburgischen Pavillon zu begutachten.

  • halop am 01.09.2021 22:54 Report Diesen Beitrag melden

    Ech wollt kucken goen, me als Letzebuerger hat ech keng Chance vir eran zekommen. Vive Egalité

    • Filosoff am 02.09.2021 08:58 Report Diesen Beitrag melden

      Egal waat, et woren jo Leit do, eben just 2000. Also ophaalen mat esou dommen rassisteschen Sprech

    • Christophe am 02.09.2021 11:59 Report Diesen Beitrag melden

      @halop: Haal einfach op mat dengen hetzereschen Kommentarer...an deen heiten Kommentar ass sou rassistesch, ech gleewen et net. Et ass eng Schaan dat den essentiel sou eppes iwwerhaapt veröffentlecht!

    einklappen einklappen