Slalom

22. Februar 2018 03:39; Akt: 22.02.2018 08:49 Print

Myhrer holt Gold, Osch und Hirscher früh raus

Luxemburgs Ski-Ass Matthieu Osch scheidet im Slalom der Olympischen Winterspiele frühzeitig aus. Andre Myhrer gewinnt die Goldmedaille.

storybild

Matthieu Osch schied wie Topfavorit Marcel Hirscher (Bild) im ersten Durchgang aus. (Bild: Gian Ehrenzeller)

Zum Thema

Er wollte mehr riskieren - und riskierte zu viel. Für Luxemburgs Skifahrer Matthieu Osch gingen die Olympischen Winterspiele frühzeitig zu Ende. Der 18-Jährige kam in der Nacht zum Donnerstag beim ersten Lauf des Slaloms von der Strecke ab und schied aus. «Eigentlich bin ich gut reingekommen und habe mich im oberen Abschnitt gut gefühlt. Dann habe ich leider zwei kleine Fehler gemacht, bin etwas zu gerade gefahren und es hat mich nach hinten katapultiert», sagt Osch im Gespräch mit L'essentiel.

Den Sieg holte sich überraschend Andre Myhrer. Der Schwede profitierte dabei sicherlich vom Ausschieden der beiden Topfavoriten. Marcel Hirscher musste bereits früh die Segel streichen und kam im ersten Durchgang nicht ins Ziel. Der Österreicher hatte sich bereits zweimal Gold gesichert und wollte seinen Hattrick perfekt machen - daraus wurde jedoch nichts. Insgesamt kamen nur 52 der 108 gestarteten Fahrer im ersten Durchgang ins Ziel.

Kristoffersen verliert die Nerven

Daher war eigentlich alles bereit für den Siegeszug von Henrik Kristoffersen. Der Norweger führte nach dem ersten Durchgang auch mit 0,21 Sekunden Vorsprung auf Myhrer und gut sechs Zehntelsekunden auf den Franzosen Victor Muffat-Jeandet. Doch im zweiten Durchgang patzte der Gold-Anwärter und schied ebenfalls aus.

Myhrer ist mit 35 Jahren und 42 Tagen der älteste Slalom-Olympiasieger der Geschichte. Silber ging an Ramon Zenhäusern aus der Schweiz. Platz drei sicherte sich der Österreicher Michael Matt.

(hej/dpa/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.