Dänischer Spieler

13. Juni 2018 14:30; Akt: 13.06.2018 14:51 Print

Eriksen fährt mit Zuversicht und Wehmut zur WM

Christian Eriksen ist erst in der vergangenen Woche Vater geworden. Zwar freue er sich auf die WM, lasse aber Frau und Kind nicht gerne alleine.

Zum Thema

Dänemarks Fußball-Star Christian Eriksen hat sich am Montag mit einer Mischung aus Zuversicht und Wehmut auf den Weg zur WM nach Russland gemacht. Optimistisch stimmten Eriksen die Leistungen in der Vorbereitung, wo zuletzt der deutsche Gruppengegner Mexiko mit 2:0 besiegt wurde.

Doch weil der 26-Jährige erst in der vergangenen Woche Vater eines Sohnes geworden ist, stieg er in Kopenhagen auch ein bisschen wehmütig ins Flugzeug. «Natürlich freue ich mich sehr auf die WM, aber selbstverständlich lasse ich meine Frau Sabrina und mein Kind jetzt nicht gerne alleine», sagte Eriksen vor dem Abflug nach Anapa am Schwarzen Meer.

Dort schlagen die Skandinavier, die erstmals seit 2010 wieder bei einer Weltmeisterschaft dabei sind, ihr Quartier auf. Das Team des norwegischen Trainers Åge Hareide trifft in der Gruppe C auf Frankreich, Australien und Peru.

Ergebnisse & Statistiken

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.