WM 2018

16. Juli 2018 09:02; Akt: 16.07.2018 16:06 Print

Putin meldet 25 Millionen Cyberattacken

Während der Fußball-Weltmeisterschaft kam es laut Kreml zu mehreren Hackerangriffen. Ziel waren die Informationsstrukturen des Landes.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema

Russland ist nach Regierungsangaben während der einmonatigen Fußball-Weltmeisterschaft das Ziel von knapp 25 Millionen Cyberattacken gewesen. Ziel der Angriffe waren die Informationsstrukturen des Landes, die in Verbindung mit der WM standen, teilte der Kreml am Montag mit.

Über die Herkunft der Angriffe, die durchweg abgewehrt worden seien, machte der Kreml zunächst keine Angaben. Staatschef Wladimir Putin hatte demnach die russischen Sicherheitsdienste bereits am Sonntag informiert.

Der Kreml veröffentlichte die Äußerung Putins bei den Sicherheitsdiensten am Montag. Um welche Art von Angriffen es sich handelte, blieb ebenfalls offen. Putin bezeichnete die mutmaßliche Abwehr der Angriffe als «Erfolg», für den «alle unsere Kräfte» verwendet worden seien. Zum Vergleich: Während der Olympischen Spiele 2008 in Peking wurden in China pro Tag etwa 12 Millionen Hackerangriffe registriert und insgesamt etwa 190 Millionen.

Die WM war am Sonntag mit dem Finale zwischen Frankreich und Kroatien in Moskau zu Ende gegangen.

Ergebnisse & Statistiken

(L'essentiel/kaf/afp)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Lol am 16.07.2018 13:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Der hat mal wieder zu tief ins Glas geschaut...

Die neusten Leser-Kommentare

  • Lol am 16.07.2018 13:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Der hat mal wieder zu tief ins Glas geschaut...