Fussballwette für Anfänger

09. November 2017 11:32; Akt: 09.11.2017 11:31 Print

1 Pfund gesetzt – mehr als halbe Million gewonnen

Eine Engländerin tippt zwölf Spiele der englischen Meisterschaft richtig. Dabei wettet sie nur, um die Wochenenden etwas spannender zu gestalten.

Bildstrecke im Grossformat »

  • Artikel per Mail weiterempfehlen
Zum Thema

Fußball? Interessiert sie höchstens am Rande. Und dies auch nur, weil ihr Mann und ihr Sohn Wochenende für Wochenende am Fernseher kleben, um mitanzusehen, wie kickende Herrschaften einem Ball nachjagen. Also entschließt sich die 58-jährige Engländerin, der gähnenden Langeweile entgegenzuwirken. Um die Samstage und Sonntage ein bisschen erträglicher zu machen, fängt sie an zu wetten.

Das tut sie auch vergangene Woche – mit der Strategie einer Ahnungslosen. Kader, Formkurven, Verletzte, Gesperrte, relevante Statistiken? Ignoriert sie, natürlich. Stattdessen lässt sie sich vom Sohn die Partien herunterlesen und prophezeit jene Clubs als Sieger, deren Namen sie mehr ansprechen. Ein Dutzend Spiele tippt sie. Dass sie dabei meistens den Außenseiter favorisiert und damit ihre Erfolgsaussichten schmälert, dafür aber die Gesamtquote bis 574.278:1 in die Höhe treibt, kümmert sie nicht. Warum auch? Wie immer setzt die gute Frau ein Pfund.

Ein bisschen Glück muss sein

Ob sie die Spiele der Premier League und Championship, die alle am letzten Samstag um 15 Uhr angepfiffen werden, live mitverfolgt, ist nicht überliefert. Und auch nicht, ob sich ihre Herzfrequenz im Lauf der rund eindreiviertel Stunden gefährlichen Regionen nähert. Überliefert ist hingegen das Ergebnis: Alle Begegnungen bekommen den Sieger, auf den sie spekuliert hat. Unter anderem, weil Aston Villa gegen Sheffield Wednesday die erste Heimniederlage der Saison bezieht, weil das abstiegsgefährdete Burton Albion erstmals auswärts gewinnt und weil Bournemouth in Newcastle in der 92. Minute zum Sieg trifft.

Nun also ist die 58-Jährige, die anonym bleiben will, um knapp 575.000 Pfund oder 650.000 Euro reicher. Ein Sprecher des Wettanbieters sagt: «In meinen 15 Jahren, die ich für William Hill arbeite, habe ich keinen größeren Gewinn einer Frau erlebt, die nur ein Pfund gesetzt hat.»

(L'essentiel/kai)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.