Ludwigspark-Stadion

31. Mai 2021 19:19; Akt: 31.05.2021 20:37 Print

1. FC Saarbrücken und Stadt einigen sich auf Miete

SAARBRÜCKEN – Der FCS und die Stadt Saarbrücken haben sich auf einen Mietvertrag für das Ludwigsparkstadion geeinigt. Sie bemisst sich an den Netto-Ticketeinnahmen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Fußball-Drittligist 1. FC Saarbrücken und die Stadt haben sich auf einen Mietvertrag für das Ludwigsparkstadion geeinigt. «Wir haben aufgrund einer flexiblen Miete mit dem Vertrag ein solides Fundament für eine fruchtbare Zusammenarbeit in den kommenden zehn Jahren gelegt», sagte FCS-Schatzmeister Dieter Weller laut einer gemeinsamen Mitteilung am Montag. Beginn des Vertrags ist der 1. Juli 2021.

Zuvor hatten beide Parteien unter anderem prüfen lassen, wie hoch eine marktübliche Miete für das Stadion eines Drittligisten sein sollte. Sie bemisst sich nun an den Netto-Ticketeinnahmen des Clubs, der Anteil der Stadt daran beträgt «im Grundsatz» 20 Prozent, wie es hieß. Auch im Falle eines Auf- oder Abstiegs soll die Miete weiter 20 Prozent des Netto-Ticketerlöses betragen.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.