Eine Ära geht zu Ende

21. Mai 2018 14:37; Akt: 21.05.2018 14:39 Print

Andrés Iniesta allein im Camp Nou

Tränen und Konfetti inklusive: Am Sonntag verabschiedete sich Barça von Andrés Iniesta. Seinen persönlichen Abschied genoss der Kapitän, als alle weg waren.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema

Der spanische Fußball-Meister FC Barcelona hat seinem Mittelfeld-Strategen Andres Iniesta einen positiven Abschied beschert. Im letzten Heimspiel der Saison siegte die Mannschaft von Trainer Ernesto Valverde am Sonntag in der spanischen Liga gegen Real Sociedad mit 1:0 (0:0). Das Tor des Tages erzielte der brasilianische Winter-Neuzugang Philippe Coutinho mit einem sehenswerten Weitschuss (57. Minute). Superstar Lionel Messi saß zunächst auf der Bank und wurde in der 67. Minute eingewechselt.

Das Spiel stand ganz im Zeichen des Abschieds von Barça-Legende Iniesta. In 22 Jahren mit dem Club, davon 16 als Profi, gewann der Spanier 32 Titel, darunter vier Mal die Champions League. Mit der spanischen Nationalmannschaft holte Iniesta, auch dank seines entscheidenden Tores, den Titel bei der WM 2010 sowie den Europameisterschaften 2008 und 2012. In der 82. Minute wurde der Mann des Abends unter tosendem Applaus ausgewechselt.

Neuer Teamkollege von Podolski?

Aufhören wird der 34-Jährige allerdings noch nicht. «Meinen neuen Club werde ich nach Saisonende bekanntgeben», sagte Iniesta. Als möglicher neuer Arbeitgeber wird der japanische Erstligist Vissel Kobe gehandelt, bei dem der deutsche Weltmeister Lukas Podolski unter Vertrag steht.

Rührend waren die Szenen lange nach Spielschluss. Iniesta ging noch einmal in das Stadion und setzte sich alleine in den Mittelkreis. Wie lange er dort ausharrte, ist nicht bekannt.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.