Himmelfahrtskommando?

14. Mai 2012 12:27; Akt: 14.05.2012 13:24 Print

Stanislawski wird neuer Trainer in Köln

Holger Stanislawski wird neuer Trainer von Absteiger 1. FC Köln. Das gab der künftige Fußball-Zweitligist am Montag bekannt.

storybild

Neue Herausforderung: Holger Stanislawski heuert in Köln an. (Bild: DPA)

  • Artikel per Mail weiterempfehlen
Zum Thema

Der 42-Jährige tritt beim Bundesliga-Absteiger die Nachfolge von Interims-Chefcoach Frank Schaefer und dessen Vorgänger Stale Solbakken an. Stanislawski war bis zum 9. Februar beim Erstligisten 1899 Hoffenheim tätig, ehe er dort von Markus Babbel abgelöst wurde.

Als neuer Sportdirektor der Kölner ist laut «Kicker» (Montag) Jörg Jakobs von Hannover 96 im Gespräch. Seit der Entlassung von Volker Finke am 10. März ist diese Position beim FC unbesetzt.

Stanislawski erklärte, er freue sich auf die Aufgabe, «auch wenn sie nicht einfach wird». Das sei allen Beteiligten klar. Die Chance bestehe darin, den Kader gemeinsam mit den Verantwortlichen neu aufzubauen und eine Mannschaft mit Charakter und der richtigen Einstellung zu formen. Stanislawski versprach, «mit ganzer Kraft an dieser Aufgabe zu arbeiten». Trainingsauftakt in Köln ist am 15. Juni.

(L'essentiel Online / dpa )

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.