Ibra über sich selbst

18. September 2012 14:54; Akt: 18.09.2012 15:03 Print

«Qualität hat ihren Preis»

Nach der europäischen Durststrecke will das neureiche PSG in der Champions League durchstarten. Zlatan Ibrahimovic ist überzeugt von seinem Team – und natürlich von sich.

storybild

Ibrahimovic und PSG greifen in der Champions League nach den Sternen. (Bild: AFP)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Noch einmal 140 Millionen Euro hat Paris Saint-Germains Besitzer, Scheich Nasser Ghanim Al-Khelaïfi investiert, um den zweiten Großangriff auf Europa zu starten. Neben Thiago Silva, Lucas Moura und Ezequiel Lavezzi ist Zlatan Ibrahimovic der prominenteste Neuzugang für die aktuelle Saison. Der schwedische Stürmer-Star soll den PSG nicht nur in der Liga, sondern auch in der Champions League zum Titel schießen.

«Wenn ich nicht daran glauben würde, mit dem PSG die Champions League gewinnen zu können, wäre ich gar nicht erst hierhergekommen», stellt Ibrahimovic an der Pressekonferenz vor der ersten Partie in der Königsklasse klar. Der Schwede wird beim Auftakt gegen Dynamo Kiew einen neuen Rekord aufstellen. Kein anderer Fußballer schaffte es, für sechs unterschiedliche Vereine in der Königsklasse aufzulaufen.

Mit Ibrahimovic will Paris Saint-Germain endlich auch wieder international für Furore sorgen. Der Champions-League-Halbfinalist von 1995 feierte seinen einzigen großen Erfolg 1996 mit dem Gewinn des Europapokals der Pokalsieger. Im vergangenen Jahr musste man in der Europa League einen argen Dämpfer hinnehmen. Der selbsternannte Titelfavorit scheiterte bereits in der Gruppenphase an Athletic Bilbao und Red Bull Salzburg.

«Noch nicht so weit wie Barcelona»

Wohl auch deshalb drückt Ibrahimovic etwas auf die Euphorie-Bremse. «Wir sind noch nicht auf Augenhöhe mit Barcelona, Inter Mailand oder Juventus Turin», glaubt der Schwede und vergleicht sein Team mit einer anderen Millionen-Truppe. «Manchester City schied in der Gruppenphase aus, aber das hat sie nicht automatisch zu einem schlechten Team gemacht. Sie waren es einfach nicht gewohnt, in der Champions League zu spielen. Das ist was auch uns im Moment noch fehlt: Die Erfahrung auf dem höchsten internationalen Niveau.»

Von sich selbst ist Ibrahimovic wie seit jeher überzeugt. Die Diskussionen um sein hohes Gehalt kann er nicht nachvollziehen. «Qualität hat nun mal ihren Preis. Ich verstehe die Kritik nicht. Je mehr Geld ich verdiene, desto mehr Steuern bekommt Frankreich», lautet sein Kommentar. Dass er sein Geld wert ist, kann er in der Champions League beweisen. Wenn der Stürmerstar so schnell Fuß fasst wie in der Ligue 1 (4 Tore in 5 Spielen), kann der PSG sehr weit kommen.

(L’essentiel Online / pre)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.