Karim Adeyemi

27. Oktober 2021 07:34; Akt: 27.10.2021 07:44 Print

19-​​jähriges Talent wird von Europas Top-​​Clubs gejagt

Karim Adeyemi mischt momentan die Fußballszene mit seinen Toren auf und steht bei vielen Top-Clubs Europas auf dem Zettel. Doch wer ist der 19-jährige Wunderstürmer?

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ist er der neue Kylian Mbappé oder Erling Haaland? Ein deutscher Fußballer mit nigerianischen Wurzeln wird zurzeit von den ganz Großen in der Fußball-Welt gejagt. Der 19-jährige Karim Adeyemi schnürt aktuell für Red Bull Salzburg seine Fußballschuhe und sorgt mit dem Schweizer Mitspieler Noah Okafor in der RB-Offensive für Furore.

Die aktuellen Statistiken begeistern: Adeyemi machte total 24 Treffer und 17 Vorlagen in seinen ersten 68 Pflichtspielen für Salzburg. In der laufenden Saison traf der Mittelstürmer bereits 14 Mal in 18 Spielen – davon auch drei Tore in drei Champions-League-Spielen. Anfang September feierte der 19-Jährige zudem sein Debüt für die deutsche Nationalmannschaft. Bei seinem 18-minütigen Kurzeinsatz traf er bereits zum ersten Mal im Nationaltrikot. Doch der Weg von Karim Adeyemi war zwischenzeitlich auch steinig und schwer.

Der 1,80 Meter große Stürmer kam im Jahr 2002 in München zur Welt und spielte zwischen 2009 und 2011 für die Jugend des FC Bayern München. Aufgrund mangelnder Disziplin, wie es heißt, musste Adeyemi den FC Bayern verlassen und kam bei den Juniorenteams von Unterhaching unter. In der dortigen U19 wurde RB Salzburg auf den Deutschen aufmerksam und verpflichtete ihn im Sommer 2018 für rund 3,4 Millionen Euro Ablöse. Drei Jahre später hat der 19-Jährige einen Marktwert von rund 20 Millionen Euro.

FC Bayern München in der Pole-Position

Das Kapitel FC Bayern scheint Adeyemi aber offensichtlich noch nicht abgeschlossen zu haben. In der spanischen Sportzeitung «Marca» sagte der Wirbelwind: «Ich möchte ihnen zeigen, was ich kann, wer ich bin – und dass es ein Fehler war, mich gehen zu lassen. Das motiviert mich.»

Auch der Rekordmeister aus München hat das Interesse am ehemaligen Junior kundgetan. Adeyemis Berater und sein Vater tauchten laut dem TV-Sender «Sky» erst kürzlich auf dem Gelände der Bayern auf und führten erste Gespräche. Die Bayern sind momentan auf der Suche nach einem Ersatz für Kingsley Coman, welcher immer wieder verletzt ausfällt und womöglich seinen Vertrag nicht verlängern wird.

Die Qual der Wahl: Alle Topclubs wollen ihn

Bayern scheint aktuell die besten Karten zu haben – aber: die Münchner sind weitem nicht die einzigen Interessenten. Neben den Ligakonkurrenten Borussia Dortmund sowie RB Leipzig strecken auch Real Madrid, Barcelona, Liverpool, Atletico Madrid oder Inter Mailand die Fühler seit Wochen nach dem deutschen Talent aus. Neu mischt nun auch Scheichclub Paris Saint-Germain im Adeyemi-Poker mit. Die Franzosen sind auf der Suche nach einem Nachfolger für Kylian Mbappé, der PSG voraussichtlich im Sommer in Richtung Real Madrid verlassen wird.

In Salzburg ist Stürmer-Talent Adeyemi noch vertraglich bis Sommer 2024 gebunden. Inzwischen geht aber kaum mehr jemand davon aus, dass der 19-Jährige in der nächsten Saison noch in Österreich kickt. Im Raum steht eine Ablösesumme bis zu 40 Millionen Euro. Es wird mit dem Szenario gerechnet, dass in den kommenden Wochen ein Transfer über die Bühne geht und Adeyemi noch bis Saisonende im Rahmen einer Leihe für Salzburg auf Torejagd geht. Auch Salzburg-Sportdirektor Christoph Freund äußert sich in diese Richtung: «Karim wird mit uns die Saison fertig spielen, das ist ganz klar der Plan. Ich weiß nicht, was passieren könnte, dass Karim nicht die Saison bei uns fertig spielt.»

(L'essentiel/Anamaria Peyer)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • JOHNNY am 27.10.2021 11:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fussball, dei eenzeg Platz wou een Mënschen nach legal daerf kafen…

Die neusten Leser-Kommentare

  • JOHNNY am 27.10.2021 11:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fussball, dei eenzeg Platz wou een Mënschen nach legal daerf kafen…