WM 2022 in Katar

30. November 2017 15:37; Akt: 30.11.2017 15:36 Print

Ein mobiles Hightech-​​Stadion wie aus Lego

Die Organisatoren der Fußball-WM 2022 haben neue Pläne für ein Recycling-Stadion veröffentlicht.

Ein Stadion nach dem Baukasten-Prinzip: die Animation des Ras-Abu-Aboud-Stadions. (Tamedia/DeliverAmazing)

Zum Thema

Die Fifa und die Verantwortlichen der WM 2022 sind um Imagepflege bemüht. Offenbar setzt das Organisationskomitee (OK) beim Bau der Stadien einen Schwerpunkt auf die Nachhaltigkeit. Ras Abu Aboud Stadium heißt der neuste Wurf am Hafen von Doha und bietet Platz für 40.000 Zuschauer.

Die Arena soll laut dem Veranstalter nach der WM wieder abgebaut und wiederverwendet werden. «Diese Spielstätte bildet ein perfektes Vermächtnis. Sie kann sogar in mehrere kleinere Sport- und Veranstaltungsstätten umgewandelt werden», sagt der OK-Generalsekretär, Hassan Al Thawadi.

Nach den Vorwürfen der Korruption, Menschenrechtsverletzungen und dem ökologischen Wahnsinn scheint Katar langsam den Weg der Vernunft einzuschlagen. «Katar liefert hervorragende Ergebnisse in Sachen Nachhaltigkeit», findet Federico Addiechi, Leiter der Abteilung Nachhaltigkeit bei der Fifa.

(L'essentiel/sr)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Habdulla am 30.11.2017 16:17 Report Diesen Beitrag melden

    WM zu Katar....wat e Witz...mais bon wann et em vill Geld geht....

Die neusten Leser-Kommentare

  • Habdulla am 30.11.2017 16:17 Report Diesen Beitrag melden

    WM zu Katar....wat e Witz...mais bon wann et em vill Geld geht....