DFB-Pokal

20. Dezember 2017 21:36; Akt: 21.12.2017 01:29 Print

Bayern schaltet Dortmund aus

Der FC Bayern München hat das Viertelfinale erreicht. Am heutigen Mittwochabend konnten sie sich gegen Borussia Dortmund durchsetzen und mit einem 2:1 vom Platz gehen.

storybild

Bayern setzt sich im Achtelfinal-Spiel gegen Borussia Dortmund durch und geht mit einem 2:1 vom Platz. (Bild: Andreas Gebert/dpa)

Zum Thema

Der FC Bayern München hat dank einer furiosen ersten Hälfte den DFB-Pokal-Klassiker gegen den Borussia Dortmund gewonnen. Das Team von Trainer Jupp Heynckes setzte sich am Mittwoch im Achtelfinale 2:1 (2:0) gegen den BVB durch. Zuvor hatte Bayer Leverkusen durch ein 1:0 (0:0) gegen Borussia Mönchengladbach das Viertelfinale erreicht. Auch Werder Bremen überwintert dank des 3:2 (2:1)-Erfolgs gegen den SC Freiburg im Pokal.

In München dominierte der Spitzenreiter der Fußball-Bundesliga zu Beginn das Geschehen. Nachdem in den ersten Minuten bereits Arturo Vidal die Latte getroffen hatte und Robert Lewandowski an BVB-Keeper Roman Bürki gescheitert war, brachte Jérôme Boateng die Bayern in der zwölften Minute per Kopf in Führung. Ein feiner Doppelpass zwischen Müller und Lewandowski leitete das zweite Münchner Tor ein. Völlig frei hob Müller den Ball über BVB-Keeper Roman Bürki (40.). Nach der Pause zogen sich die Gastgeber immer weiter zurück und Dortmund wurde aktiver. Andrej Jarmolenko köpfte den Revierclub wieder heran (77.), doch die Bayern brachten den knappen Vorsprung über die Zeit.

Am Vorabend hatten bereits Schalke 04, der VfL Wolfsburg, FSV Mainz 05 und überraschend Drittligist SC Paderborn das Viertelfinale erreicht, das am 6./7. Februar 2018 ausgespielt wird.

Alle Ergebnisse des Achtelfinales:

Mittwoch: Werder Bremen – SC Freiburg 3:2 (2:1) Bor. Mönchengladbach – Bayer Leverkusen 0:1 (0:0) Bayern München – Borussia Dortmund 2:1 (2:0) 1. FC Heidenheim – Eintracht Frankfurt 1:2 (0:0)

Dienstag: FSV Mainz 05 – VfB Stuttgart 3:1 (0:1) SC Paderborn 07 – FC Ingolstadt 04 1:0 (0:0) 1. FC Nürnberg – VfL Wolfsburg 0:2 n.V. (0:0, 0:0) FC Schalke 04 – 1. FC Köln 1:0 (0:0)

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.