WM-Qualifikation

08. Oktober 2017 09:16; Akt: 08.10.2017 09:22 Print

Holland wegen der «Roud Léiwen» vor WM-​​Aus

Holland wird wohl die zweite Endrunde in Folge verpassen. Und daran haben die «Roud Léiwen» keinen unwesentlichen Anteil.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Holländer erfüllten in Weißrussland zwar die Pflicht. Sie gewannen in Weißrussland dank Toren von Davy Pröpper, Arjen Robben und Memphis Depay mit 3:1. Weil aber das drei Punkte voraus liegende Schweden die Luxemburger mit 8:0 deklassierte, ist das Handicap gegenüber den Skandinaviern so gut wie unüberwindbar. Mit 7:0 müsste die Mannschaft von Dick Advocaat am Dienstag Schweden aus der Amsterdam Arena fegen, um noch auf den 2. Platz zu kommen.

Schweden führte gegen Luxemburg in Solna vor der Rekordkulisse von 50.022 Zuschauern schon nach 18 Minuten mit 2:0. Beim darauf folgenden Schützenfest in Solna stach Marcus Berg heraus. Der 31-jährige, in den Vereinigten Arabischen Emiraten spielende Stürmer schoss in seinem 50. Länderspiel vier Tore.

Geringe Chancen für Bosnien-Herzegowina

Die Schweden werden sich am Dienstag mit Frankreich ein Fernduell um den Gruppensieg liefern. Die Franzosen führen dank dem 1:0 in Bulgarien in der Tabelle weiterhin mit einem Punkt Vorsprung. Blaise Matuidi traf schon in der 3. Minute und sicherte dem EM-Finalisten den ersten Sieg in Bulgarien seit 1932. Frankreich, das einen guten Monat nach dem 0:0 gegen Luxemburg erneut nicht überzeugend auftrat, trifft am Dienstag daheim auf Weißrussland.

Auch für Bosnien-Herzegowina ist der WM-Traum so gut wie ausgeträumt. Die Mannschaft um Edin Dzeko unterlag daheim den bereits qualifizierten Belgiern nach einer 2:1-Pausenführung mit 3:4 und musste den 2. Platz in der Gruppe H Griechenland überlassen, das auf Zypern mit 2:1 gewann. Die Griechen dürften am Dienstag daheim gegen Gibraltar ihre Postion ohne größere Probleme behaupten. Gegner ist dann das noch punktelose Gibraltar.

Belgien, das in der WM-Qualifikation weiterhin ungeschlagen ist, feierte insbesondere Tottenhams Jan Vertonghen. Der Verteidiger schoss nicht nur das 3:2, er egalisierte mit seinem 96. Länderspiel-Einsatz auch die belgische Rekordmarke von Jan Ceulemans.

Bulgarien - Frankreich 0:1 (0:1). - Sofia. - 28.000 Zuschauer. - SR Mateu Lahoz (ESP). - Tor: 3. Matuidi 0:1.

Frankreich: Lloris; Sidibé, Varane, Umtiti, Digne; Tolisso, Kanté (34. Rabiot), Matuidi; Griezmann, Lacazette (76. Payet), Mbappé (85. Giroud).

Bemerkungen: Frankreich ohne Pogba, Dembélé, Kurzawa und Mendy (alle verletzt).

Weißrussland - Holland 1:3 (0:1). - Borissow. - SR Oliver (ENG). -Tore: 24. Pröpper 0:1. 55. Wolodko 1:1. 84. Robben (Foulpenalty) 1:2. 90. Depay 1:3.

Holland: Cillessen; Janmaat, Van Dijk, Rekik, Blind; Wijnaldum, Vilhena (56. Dost); Robben, Pröpper (83. Klaassen), Babel; Janssen (68. Depay).

Schweden - Luxemburg 8:0 (3:0). - Stockholm. - 50.022 Zuschauer. - SR Gocek (TUR). - Tore: 10. Granqvist (Foulpenalty) 1:0. 18. Berg 2:0. 37. Berg 3:0. 54. Berg 4:0. 60. Lustig 5:0. 67. Granqvist (Handspenalty) 6:0. 71. Berg 7:0. 76. Toivonen 8:0.

Rangliste: 1. Frankreich 9/20 (16:5). 2. Schweden 9/19 (26:7). 3. Holland 9/16 (19:12). 4. Bulgarien 9/12 (13:18). 5. Weißrussland 9/5 (5:19). 6. Luxemburg 9/5 (7:25).

Zypern - Griechenland 1:2 (1:2). - Nikosia. - SR Undiano Mallenco (ESP). - Tore: 18. Sotiriou 1:0. 24. Mitroglou 1:1. 26. Tziolis 1:2.

Gibraltar - Estland 0:6 (0:3). - Loulé (POR). - SR Jovic (CRO). - Tore: 10. Luts 0:1. 30. Kait 0:2. 38. Zenjov 0:3. 52. Tamm 0:4. 66. Tamm 0:5. 77. Tamm 0:6.

Bosnien-Herzegowina - Belgien 3:4 (2:1). - Sarajevo. - SR Collum (SCO). - Tore: 4. Meunier 0:1. 30. Medunjanin 1:1. 39. Visca 2:1. 59. Batshuayi 2:2. 68. Vertonghen 2:3. 82. Dumic 3:3. 84. Carrasco 3:4.

Belgien: Courtois; Alderweireld, Vermaelen, Vertonghen; Meunier, De Bruyne, Fellaini (29. Dendoncker), Carrasco (87. Chadli); Mertens (46. Tielemans), Hazard; Batshuayi.

Rangliste: 1. Belgien 9/25 (39:6). 2. Griechenland 9/16 (13:6). 3. Bosnien-Herzegowina 9/14 (22:12). 4. Estland 9/11 (12:17). 5. Zypern 9/10 (9:14). 6. Gibraltar 9/0 (3:43).

(L'essentiel/kaf/sda)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.