Nullnummer

05. März 2014 21:16; Akt: 06.03.2014 08:20 Print

Aurélien Joachim vergibt Sieg für Luxemburg

Im ersten Testspiel 2014 trennten sich die luxemburgische Nationalmannschaft und die Kapverden vor 3‘885 zahlenden Zuschauern torlos unentschieden.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

In einer an Höhenpunkten armen Begegnung waren herausgespielte Torchancen an einer Hand abzuzählen. In der dritten Spielminute vergab Aurélien Joachim eine gute Möglichkeit völlig freistehend vor dem gegnerischen Gehäuse, doch sein Torschuss verfehlte knapp das Ziel. Die Kapverden, die bei der Afrika-Meisterschaft immerhin bis ins Viertelfinale vorstoßen konnten und Angola ausgeschaltet hatten, waren zwar feldüberlegen, doch fehlte ihnen die Durchschlagskraft vor dem Luxemburger Tor.

Nachdem Joachim per Fallrückzieher eine weitere Torchance vergeben hatte, bewahrte FLF-Keeper Jonathan Joubert seine Mannschaft mit einer Glanztat bei einem Torschuss von Heldon vor einem möglichen Rückstand. Die Nullnummer geht für beide Mannschaften in Ordnung. Auch beim dritten Aufeinandertreffen der beiden Teams gab es keinen Sieger.

FLF-Coach Luc Holtz musste im Freundschaftsspiel gegen die Kapverden auf seine verletzten Leistungsträger Chris Philipps (Metz), Stefanso Bensi (Fola Esch) und Kapitän Mario Mutsch verzichten (St. Gallen) und testete mit Blick auf die im Oktober gegen Weißrussland beginnende Qualifikation zur Europameisterschaft 2014 in Frankreich mehrere Spielsysteme aus.

(L'essentiel/cs)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.