Premier League

12. Juli 2018 17:55; Akt: 13.07.2018 09:33 Print

Chelsea feuert Trainer Antonio Conte

Nicht ganz unerwartet hat Chelsea die Zusammenarbeit mit seinem Coach beendet. Der Nachfolger soll schon feststehen.

storybild

Conte holte mit Chelsea einen Meistertitel und den FA Cup. (Bild: DPA/Anthony Devlin)

Zum Thema

Wie englische Medien am Donnerstag berichteten, wurde der Italiener Antonio Conte vom steinreichen Clubchef Roman Abramowitsch entlassen. Nachfolger soll Contes Landsmann Maurizio Sarri werden.

Was längst diskutiert worden war, wird nun Schritt für Schritt auch offiziell bekannt. Antonio Conte muss Chelsea nach zwei Jahren trotz weiterlaufendem Vertrag verlassen. Das Verhältnis zwischen dem 48-jährigen Italiener und Roman Abramowitsch war schon seit einiger Zeit zerrüttet – seit der Posse nämlich um die Ausbootung des spanischen Topskorers Diego Costa durch Conte mittels SMS im vergangenen Sommer.

Großzügige Abfindung

Hinzu kam, dass Conte in seiner zweiten Saison und nach dem Titelgewinn im ersten Jahr keine Resultate lieferte. In der Champions League scheiterte Chelsea bereits in den Achtelfinales, und in der Premier League reichte der 5. Platz nicht für die Qualifikation für die nächste Champions League. Da nützte Conte auch der Sieg im FA-Cup-Finale gegen Manchester United wenig. Conte, vor seinem Engagement bei Chelsea während zwei Jahren Nationalcoach Italiens, erhält nun eine großzügige Abfindung. Wie «The Telegraph» schrieb, muss ihm Abramowitsch knapp zehn Millionen Euro bezahlen.

Auf den Nachfolger Contes haben sich Abramowitsch und seine Berater längst geeinigt. Der Italiener Maurizio Sarri soll es werden. Allerdings feilschen die Engländer noch mit Napolis Präsident Aurelio De Laurentiis wegen der Ablöse. Sarri hat Napoli in den letzten drei Saisons auf die Ränge 2, 3 und 2 geführt. Dennoch ging man in Neapel zum Ende der letzten Saison getrennte Wege.

Den Posten von Sarri übernahm Carlo Ancelotti. Sarris Engagement bei Chelsea dürfte in den nächsten Tagen offiziell bekannt werden. Der 59-jährige aus der Toskana wäre nach Gianluca Vialli, Claudio Ranieri, Carlo Ancelotti, Roberto Di Matteo und Conte bereits der sechste italienische Trainer bei Chelsea in den letzten 20 Jahren.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.