Stefan Effenberg

13. Oktober 2015 13:15; Akt: 13.10.2015 13:28 Print

Der Tiger steht künftig als Trainer an der Seitenlinie

Jetzt ist es fix: Der frühere Bayern-Mittelfeldregisseur und nunmehrige «Sky»-Experte wird neuer Trainer des deutschen Zweitligisten SC Paderborn.

storybild

Stefan Effenberg ist zurück im aktiven Fußball-Geschäft. (Bild: DPA/Roland Weihrauch)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Stefan Effenberg ist neuer Trainer beim SC Paderborn. Der frühere deutsche Fußball-Nationalspieler einigte sich am Dienstag mit dem Bundesliga-Absteiger auf einen Vertrag bis zum 30. Juni 2017. Für Effenberg wird es die erste Station als Trainer sein. «Für den Einstieg in dieses Metier ist Paderborn eine Top-Adresse, was auch die eindrucksvollen Karrieren meiner Vorgänger zeigen», erklärte Effenberg in einer Pressemitteilung auf der Vereins-Homepage.

Er habe seit einiger Zeit ernsthaft darüber nachgedacht, als Chef-Trainer zu arbeiten, sagte der einstige Profi unter anderem von Bayern München und Borussia Mönchengladbach. Er hatte seine Karriere 2004 beendet, Effenbergs letzte Station war der Al-Arabi Sports Club. Als Spieler feierte der polarisierende Profi unter anderem den Gewinn der Champions League mit den Bayern. Der mittlerweile 47-Jährige wurde dreimal deutscher Meister und gewann zweimal den DFB-Pokal.

«Die Chemie passt! Stefan Effenberg ist ein erstklassiger Fußball-Experte und heiß auf seine Aufgabe beim SCP», sagte Paderborns Präsident Wilfried Finke. «Er wird unserer Mannschaft neues Selbstbewusstsein einhauchen und auch die Fans begeistern.» Die Paderborner hatten vor einer Woche Markus Gellhaus als Trainer beurlaubt. In der Tabelle liegt der SC derzeit nur auf dem 15. Platz.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.