Gezielt aufgebaut

01. März 2021 15:54; Akt: 01.03.2021 15:59 Print

Dortmund findet Nachfolger für Sportdirektor Zorc

Borussia Dortmund hat eine wichtige Zukunftsentscheidung getroffen: Sebastian Kehl soll Michael Zorc ab 2022 als Sportdirektor folgen.

storybild

Dortmund-Torjäger Erling Haaland feiert seine Tore gegen Sevilla. (Bild: Picturedesk)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Nachfolger von Michael Zorc ist gefunden. Nach Informationen des «Kicker» wird Lizenzspieler-Leiter Sebastian Kehl das Amt des Sportdirektors von Borussia Dortmund im Sommer 2022 übernehmen. Nur Unterschrift und Verkündung stünden noch aus.

Der BVB legt sich damit auf die naheliegendste Lösung für den Sportdirektorenposten fest. Seit fast drei Jahren füllt der Ex-Profi seine aktuelle Funktion aus und wurde in dieser Zeit gezielt zum Zorc-Erben aufgebaut. So ist Kehl bereits in zentrale Kompetenzbereiche wie die Kaderplanung involviert.

Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke und Co. hätten sich nur dann umorientiert, wenn die Entwicklung des 41-Jährigen als sportlich Verantwortlicher nicht wie gewünscht verlaufen wäre. Doch, so berichtet der «Kicker», wusste Kehl «mit seinem Ehrgeiz und seinen Konzepten» zu überzeugen.

(L'essentiel/mh)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.