Champions-League-Quali

19. Juni 2018 12:07; Akt: 19.06.2018 16:38 Print

F91 bekommt es mit Videoton FC zu tun

DÜDELINGEN - Am Dienstag wurde die erste Runde der Champions-League-Qualifikation ausgelost. F91 Düdelingen trifft auf Videoton FC.

storybild

Der luxemburgische Meister F91 Düdelingen darf sich wieder in der Champions-League-Quali probieren. (Bild: Editpress/Albert Krier)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Während die Fußball-Weltmeisterschaft gerade in vollem Gange ist, werfen die Club-Wettbewerbe schon ihre Schatten voraus. Am Dienstag wurde in der Uefa-Zentrale im schweizerischen Nyon die erste Runde der Champions-League-Qualifikation ausgelost. Mit im Lostopf war der luxemburgische Meister F91 Düdelingen.

Der Champion aus dem Großherzogtum trifft auf Videoton FC aus Ungarn. Die beiden Spiele werden am 10./11. und 17./18. Juli ausgetragen. Die erste Partie findet in Luxemburg statt.

2. Runde steht schon

Videoton ist ein Verein aus Székesfehérvár. Der Club feierte im vergangenen Jahr seine dritte Meisterschaft in der ungarischen Liga. Der größte Erfolg des Vereins liegt schon über 30 Jahre zurück. In der Saison 1984/85 zog die Mannschaft völlig überraschend ins Finale des Uefa-Pokals ein. Im Endspiel trafen sie auf Real Madrid. Nach der 0:3-Hinspielniederlage sorgten sie im Rückspiel mit einem 1:0-Erfolg in Madrid ein weiteres Mal für Aufsehen. Am Sieg für Real änderte dies aber nichts mehr.

Am Nachmittag wurde auch schon die zweite Runde ausgelost. Kommt Düdelingen weiter, geht es gegen den Gewinner der Partie Ludogorets Razgrad (Bulgarien) gegen Crusaders (Nordirland). Die Spiele der 2. Runde werden am 24./25. Juli sowie am 31. Juli/1. August ausgetragen.

Scheitert F91 in der Champions-League-Qualifikation, darf der luxemburgische Serienmeister aufgrund einer Regeländerung in der zweiten Runde der Europa-League-Qualifikation antreten. Dort würde das Team von Trainer Dino Toppmöller auf die schwedische Mannschaft Malmö FF oder einen Qualifikanten aus der Vorrunde treffen.

(hej/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.