Juan Carlos Garcia

10. Januar 2018 08:54; Akt: 10.01.2018 08:53 Print

Fußballprofi (29) stirbt an Leukämie

Juan Carlos Garcia kämpfte als Fußballer auf dem Platz – und abseits des Rasens gegen den Krebs. Jetzt verstarb er mit 29 Jahren an Leukämie.

storybild

Der honduranische Nationalspieler Juan Carlos Garcia, hier an der WM 2014 in Brasilien im Spiel gegen die Schweizer Nationalmannschaft mit Granit Xhaka (l.) und Stephan Lichtsteiner, ist tot. Der 29-Jährige starb an Leukämie. (Bild: AP/Kirsty Wigglesworth)

Zum Thema

Von 2013 bis 2016 spielte Juan Carlos Garcia für Wigan Athletic in der englischen League One, es war seine erfolgreichste Aktivzeit. Zwischenzeitlich war der Honduraner auch an Teneriffa ausgeliehen. Nun ist der 29-Jährige tot, er verlor den Kampf gegen Leukämie. Der linke Verteidiger starb in seiner Heimat, im Kreise seiner Familie.

Als sein Vertrag 2016 mit Wigan abgelaufen war, bekam er die Erlaubnis, in England zu bleiben, um die Krebserkrankung vor Ort zu bekämpfen – mit der Unterstützung seines ehemaligen Vereins. Für die honduranische Nationalmannschaft absolvierte der Verteidiger 39 Partien. Darunter waren zwei Spiele an der WM 2014 in Brasilien.

(L'essentiel/hua)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.