Amy Thompson

12. Dezember 2016 16:07; Akt: 12.12.2016 16:12 Print

Luxemburger Kickerin in den USA ausgezeichnet

In wenigen Spielen machte sich die Luxemburgerin Amy Thompson einen Namen im Fußballteam der Stony Brook Uni. Nun erhielt sie gleich zwei Auszeichnungen.

storybild

Die Luxemburgerin Amy Thompson erhielt von ihrer Uni gleich zwei Auszeichnungen für die abgelaufene Saison. (Bild: Amy Thompson)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Sie kam, spielte - und hinterließ einen bleibenden Eindruck. Amy Thompson lief nach einer Verletzung im September zum ersten Mal für das Fußballteam ihre Universität Stony Brook auf. Danach lief es für die mittelmäßig gestarteten Kickerinnen plötzlich rund. Acht Siege aus elf Spielen holte die Hochschule mit der Luxemburgerin. Nun erhielt die 22-Jährige zwei Auszeichnungen von der Stony Brook.

Thompson wurde zum einen von ihrer Uni zur Spielerin der Saison gewählt. Kein Wunder. Der Höhenflug des Teams war eng mit dem Namen der Kickerin aus dem Großherzogtum verbunden. In ihren elf Spielen der restlichen Vorrunde erzielte sie fünf Tore und bereitete vier Treffer vor.

Frühes Aus in den Playoffs

Zum anderen erhielt Thompson die Trophäe zum «Tor des Jahres». Beim Spiel gegen Maine stand es bis kurz vor Schluss 1:0 für die Stony Brook. Ein Freistoß aus dem Halbfeld wurde Richtung Fünf-Meter-Raum geköpft. Dort lauerte die Mittelfeldspielerin und netzte den Ball per Seitfallzieher zum 2:0-Endstand ein.

In den Playoffs war der Titel-Traum der Stony Brook allerdings schnell vorbei. Gegen Vermont stand es nach der regulären Spielzeit 0:0. Beim anschließenden Elfmeterschießen zeigte das Team um die Luxemburgerin Nerven und schied bereits in der ersten K.o.-Runde aus. Nun hat Thompson mit den beiden Auszeichnungen doch noch einen Grund zur Freude.

(hej/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.