Heisses Gerücht

19. Juli 2019 19:27; Akt: 19.07.2019 19:32 Print

Spielt Bayern-​​Star Alaba bald mit Messi

David Alaba könnte zum FC Barcelona wechseln, das berichten zumindest spanische Medien. Der Spieler des FC Bayern in Spanien steht auf dem Einkaufszettel.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Heuert Bayern-Star David Alaba demnächst beim FC Barcelona an und wird Teamkollege von Lionel Messi und Antoine Griezmann? Die Katalanen sind auf der Suche nach einem starken Konkurrenten für Jordi Alba auf der linken Abwehrseite.

Das Barcelona-Urgestein ist mit 30 schon ein wenig in die Jahre gekommen, ein Nachfolger soll aufgebaut - oder gleich ein neuer Konkurrent verpflichtet werden.

Alaba könnte man sich leisten

Im zweiten Fall soll Barcelona den Markt sondieren. Liverpools Andrew Robertson ist für die stark verschuldeten Spanier nicht finanzierbar, auch für Raphael Guerreiro von Borussia Dortmund müsste man um die 50 Millionen hinlegen.

So kommt David Alaba ins Spiel, der für weniger Geld zu haben sein soll. Die Bayern könnten mit einem Verkauf des 27-Jährigen leben, denn Neuverpflichtung Lucas Hernandez kann auch links in der Abwehr spielen.

(L'essentiel/pip)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.