Twitter-Ansage

22. März 2018 08:27; Akt: 22.03.2018 08:26 Print

Superstar Bolt trainiert am Freitag beim BVB mit

Der schnellste Mann der Welt macht dem BVB Beine: Usain Bolt wird an diesem Freitag beim Fußball-Bundesligisten eine Trainingseinheit absolvieren.

Zum Thema

Usain Bolt trainiert am Freitagvormittag beim Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund. Das kündigte der 31-jährige Jamaikaner am späten Mittwochabend auf Twitter an und schrieb über eine ikonenhafte Comic-Zeichnung von sich selbst im Dortmund-Trikot: «BVB, mach dich bereit für Freitag.»

Auch der Bundesligist selbst twitterte, Bolt komme, das Training (ab 10.30 Uhr) mit ihm sei öffentlich, die Kapazität aber begrenzt. Der achtmalige Olympiasieger hatte im August vergangenen Jahres nach der Leichtathletik-WM seine Karriere beendet. Er hatte bereits vor Wochen ein Probetraining bei Borussia Dortmund angekündigt. Der genaue Termin stand aber noch nicht fest.

Ende Februar hatte der ehemalige Supersprinter gesagt, er habe seinen ersten Vertrag bei einem Fußball-Verein unterzeichnet - ohne ihn allerdings zu benennen. Am 10. Juni führt er im Stadion Old Trafford von Manchester United eine Weltauswahl «Soccer Aid World XI» an. Kapitän der gegnerischen englischen Mannschaft von Ex-Fußballern und Showbizz-Größen ist Popstar Robbie Williams. Der Erlös des Benefiz-Spiels kommt dem Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen (Unicef) zu Gute.

Bolt arbeitet seit dem Ende seiner Leichtathletik-Karriere auf eine Zukunft im Fußball hin. Sein Lieblingsclub ist der englische Rekordmeister Manchester United. Der Profifußball sei bereits als Kind sein Traum gewesen, hatte Bolt vor einigen Monaten erklärt. «Das ist ein persönliches Ziel. Mir ist es egal, was andere Leute darüber sagen», sagte Bolt.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Laurent L. am 22.03.2018 08:50 Report Diesen Beitrag melden

    Dann kommt ja wenigstens ein bisschen Tempo ins Spiel des BVB.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Laurent L. am 22.03.2018 08:50 Report Diesen Beitrag melden

    Dann kommt ja wenigstens ein bisschen Tempo ins Spiel des BVB.