Abdelhak Nouri

21. August 2018 16:25; Akt: 21.08.2018 16:26 Print

Ajax-​​Talent nach einem Jahr aus Koma erwacht

Positive Nachrichten aus Holland: Abdelhak Nouri kann erstmals seit seiner Herzattacke im Juli 2017 wieder mit seinem Umfeld kommunizieren.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema

Die Tragödie um Abdelhak «Appie» Nouri ging im Juli 2017 um die Welt. Bei einem Testspiel gegen Werder Bremen im Zillertal erlitt der 21-Jährige von Ajax Amsterdam eine Herzattacke. Nouri erlitt dabei Hirnschäden.

Über ein Jahr lag er im Koma. Nun gibt es endlich positive Neuigkeiten: Nouri ist Anfang August aus dem Koma erwacht, wie sein Bruder verriet. Mittels Bewegungen mit Mund und Augenbrauen sei er imstand, zu kommunizieren, heißt es in holländischen Medienberichten. Sein neurologischer Zustand habe sich bereits stark verbessert.

Bleibende Hirnschäden

Nouri war auf dem Feld medizinisch versorgt und anschließend mit einem Helikopter in ein Krankenhaus gebracht worden. Aufgrund des Sauerstoffmangels erlitt er jedoch bleibende Hirnschäden. Ajax-Geschäftsführer Edwin van der Sar erklärte im Juni 2018 an einer Pressekonferenz: «Basierend auf neuen Erkenntnissen, die wir leider erst in jüngster Zeit entdeckt haben, haben wir neue Schlüsse gezogen. Dazu gehört, dass die Behandlung von Abdelhak Nouri auf dem Feld unzureichend war.»

Nachdem die Familie von Nouri mehrfach Vorwürfe gegen Ajax erhoben hatte, wurden Experten zugezogen, um ein weiteres Gutachten zu erstellen. Dabei kam heraus, dass Fehler bei der Erstversorgung begangen worden waren. Unter anderem hätte man einen Defibrillator im Zuge der Reanimation früher einsetzen sollen.

(L'essentiel/heute.at)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.