Jürgen Klopp

19. Mai 2020 14:47; Akt: 19.05.2020 15:11 Print

Annullierung der Saison fände Klopp «ungerecht»

Liverpool ist noch zwei Siege vom ersten Meistertitel seit 30 Jahren entfernt. Doch Coach Jürgen Klopp hat seine Ansichten in Corona-Zeiten etwas geändert.

Quelle: Youtube

Zum Thema
Fehler gesehen?

Liverpools Trainer Jürgen Klopp ist davon überzeugt, dass das Training der Premier-League-Clubs auch in der Corona-Krise sicher ist. «Die Trainingszentren der englischen Profivereine werden die sichersten Orte überhaupt sein», sagte der 52-Jährige im« Leadership-Talk» der DFB-Akademie.

«Da kann sich keiner anstecken. Danach gehen die Spieler nach Hause, verhalten sich, wie sie sich bisher verhalten haben, sind in quarantäneähnlichen Situationen. Das sollte also möglich sein», so der Deutsche.

Die Teams durften ab Dienstag in Kleingruppen und unter Einhaltung von Abstandsregeln wieder trainieren. Ein Neustart der Liga, die seit dem 13. März pausiert, könnte Mitte Juni erfolgen. Bisher wurden 29 von 38 Spieltagen absolviert.

Saisonabbruch wäre «ungerecht»

Klopps FC Liverpool führt die Tabelle derzeit mit 25 Punkten Vorsprung an und steht kurz vor der ersten Meisterschaft seit 30 Jahren. «Es gibt schlimmere Dinge im Leben, als nicht Meister zu werden», stellte Klopp allerdings mit Blick auf die Coronavirus-Pandemie klar.

«Das Wichtigste im Moment ist der Umgang mit dieser Krise.» Der frühere Coach von Borussia Dortmund sagte aber auch, dass er eine Annullierung der Saison persönlich als «ungerecht» empfinden würde. Bezogen auf den Sport sagte er: «Das war mein Worst-Case-Szenario: Dass jemand die Saison für null und nichtig erklären wollte.»

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.