Fussballer aus Luxemburg

01. Dezember 2016 12:12; Akt: 01.12.2016 12:52 Print

Anthony Moris steht vor seinem Comeback

Ende Oktober zwang eine Meniskusverletzung den luxemburgischen Torhüter des KV Mechelen zu einer Pause. Seine Genesung verlief schneller als erwartet.

storybild

Anthony Moris will schnellstmöglich wieder in die Stammformation von KV Mechelen. (Bild: Editpress/Delvinger)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Anthony Moris sorgt beim KV Mechelen derzeit für positive Schlagzeilen. Obwohl sich der Torwart des belgischen Fußball-Erstligisten erst am 31. Oktober einer Miniskusoperation unterziehen musste, saß er am Dienstag im Pokalspiel schon wieder auf der Bank. Anfang kommenden Jahres kann er wieder auf dem Platz stehen. Gemäß der Zeitung La Meuse verlief die «Rekonvaleszenz des luxemburgischen Nationaltorhüters rund anderthalb Monate schneller als geplant.»

Nachdem er Moris' Vorgänger im luxemburgischen Tor, Jonathan Joubert, endgültig aus seinem Kader strich, musste Luc Holtz im WM-Qualifikationsspiel gegen die Niederlande improvisieren: Der Trainer der «Roud Léiwen» setzte auf Ralph Schon, den Torwart von Una Strassen.

Der belgischen Tageszeitung sagte Moris, dass der Chirurg abgetrennte Stücke des Knorpels entfernt habe, anstatt sie wieder anzunähen: «Dadurch konnte ich kurz nach der Operation schon wieder laufen. Ich denke, dass ich Mitte Dezember wieder bei 100 Prozent bin.»

(FL/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.