Schock für Ronaldo

16. April 2019 21:20; Akt: 16.04.2019 22:57 Print

Barça und Ajax ziehen ins Halbfinale ein

Manchester United hatte in der Königsklasse nicht den Hauch einer Chance gegen den FC Barcelona. Die Partie zwischen Juventus Turin und Ajax Amsterdam war deutlich knapper.

storybild

Matthijs de Ligt (l) von Ajax Amsterdam feiert sein Tor zum 1:2. (Bild: DPA/Luca Bruno)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der FC Barcelona und Ajax Amsterdam sind in das Halbfinale der Fußball-Champions League eingezogen. Der spanische Meister setzte sich am Dienstagabend im Viertelfinal-Rückspiel gegen Manchester United mit 3:0 (2:0) durch. Schon die erste Partie hatte Barça mit 1:0 in England gewonnen. Ajax schaltete den italienischen Rekordmeister Juventus Turin aus. Nach dem 1:1 im Hinspiel vor einer Woche in Amsterdam besiegten die Niederländer die Turiner mit 2:1 (1:1).

Für Barcelona schossen Lionel Messi (16./20. Minute) und Coutinho (61.) den klaren Heimerfolg heraus. Die Katalanen treten in der Vorschlussrunde nun gegen den Sieger des Duells zwischen dem FC Porto und dem FC Liverpool. Im zweiten Halbfinale bekommt es Ajax Amsterdam mit Manchester City oder Tottenham Hotspur zu tun. In Turin drehten Donny van de Beek (34.) und Kapitän Matthijs de Ligt (67.) die Partie, nachdem Cristiano Ronaldo (28.) die Gastgeber in Führung geschossen hatte.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.