FC Barcelona

28. August 2017 18:21; Akt: 28.08.2017 18:31 Print

Bei Dembélés Vorstellung ging einiges schief

Super-Talent Ousmane Dembélé weilt seit dem Sonntagabend in Barcelona. Seine offizielle Präsentation geriet jedoch zum ziemlichen Chaos.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Als hätten die Barça-Fans nicht schon genug ertragen müssen im Transferhickhack um Ousmane Dembélé. Am Montag wurde der 105-Millionen-Euro-Einkauf, der wegen Boni bis zu 147 Millionen teuer werden kann, im Camp Nou vorgestellt – einige der über 17.000 Supporter mussten jedoch über drei Stunden ausharren und pfiffen verärgert, ehe sie den französischen Nationalspieler zu Gesicht bekamen, weil die letzten Transferunterlagen gefehlt hatten.

Barcelonas Pressesprecher nannte als Grund für die Verzögerungen «kleine bürokratische Probleme». Gegen 14.45 Uhr zeigte sich Dembélé schließlich im Trikot mit der Nummer 11, die zuvor Neymar getragen hatte. Die Menge jubelte dem 20-Jährigen zu, vereinzelt gab es auch Pfiffe gegen Barca-Präsident Josep Bartomeu. Zu allem Überdruss zeigte Dembélé beim anschließenden Balljonglieren erstaunliche Schwächen (siehe Video unten).

Sein Ex-Verein Dortmund hat derweil einen Nachfolger gefunden: Andrej Jarmolenko kommt für 30 Millionen von Dynamo Kiew.

Alle Transfer-News dieses Sommers

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Sylvie am 29.08.2017 10:02 Report Diesen Beitrag melden

    Waat e klengen domme Jong!!!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Sylvie am 29.08.2017 10:02 Report Diesen Beitrag melden

    Waat e klengen domme Jong!!!