WM 2022

11. Januar 2019 14:01; Akt: 11.01.2019 14:03 Print

Bierhoff attestiert Katar gute Arbeit

Der Manager der deutschen Fußballnationalmannschaft weilt derzeit im Emirat und ist von Land und Leuten begeistert.

Laut Bierhoff sind die Chancen groß, dass Katar an der Heim-WM ein gutes Team stellt. (Video: Aspire Zone)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Rund vier Jahre vor Beginn der nächsten Weltmeisterschaft sorgt Oliver Bierhoff mit einem Interview für Aufsehen. Der Sportchef und Manager der Auswahl des deutschen Fußballbundes (DFB) verbringt gerade einige Tage in Doha, der Hauptstadt Katars. Um «Erkenntnisse zu gewinnen und Eindrücke zu sammeln» heißt es auf der Websitedes DFB.

Diese Erkenntnisse dienen in erster Linie dazu, sich frühzeitig Gedanken um die mögliche WM-Unterkunft der deutschen Fußballer zu machen. Aber natürlich geht es auch darum, Kontakte zu knüpfen und sich einen ersten Eindruck vom Gastgeberland zu machen.

Im Mittelpunkt der Reise steht ein Besuch der Aspire Academy, wo auch Bayern München bis am 10. Januar sein Trainingslager absolvierte. Dieses gewaltige Trainingszentrum umfasst ein 2,5 Quadratkilometer großes Gelände und beherbergt neben 15 Fußballfeldern ein Stadion für 50.000 Zuschauer sowie eine der größten Trainingshallen der Welt.

Eine nicht unumstrittene Academy

Die Academy stand in der Vergangenheit in der Kritik. Da sie laut des 2017 veröffentlichten Reports des damaligen Fifa-Chefermittlers Michael J. Garcia gezielt die Mitglieder des Exekutivkomitees beeinflusst habe. Das Komitee war bis 2016 das höchste Entscheidungsgremium der Fifa. Es entschied über Austragungsort und -zeit einer Weltmeisterschaft und bestand aus 23 Mitgliedern der verschiedenen Kontinentalverbände.

Die Vergabe der Weltmeisterschaft an Katar im Dezember 2010 soll von der Academy beeinflusst worden sein. Dies unter anderem durch ein verstärktes Engagement während des Vergabeprozesses in Thailand und Nigeria, der Heimatländer zweier stimmberechtigter Mitglieder des Komitees. Dort sollten mithilfe des Unternehmens «nachhaltige Traum-Akademien» errichtet und Freundschaftsspiele ausgetragen werden.

Bierhoffs positiver Eindruck

Bierhoff versprühte in einem Interview auf dem Trainingsgelände der Aspire Academy eine durchwegs positive Grundhaltung. So sieht er «großartige Dinge, fantastische Einrichtungen» und eine «grandiose Vision und Arbeit, die Aspire hier in verschiedenen Bereichen vorantreibt. So viel Platz, so viel Qualität.»

Der Deutsche ist von der Arbeit des Emirats bezüglich der Heim-WM 2022 angetan. «Mit derart viel Effort und Enthusiasmus hat Katar gute Chancen, an der WM ein gutes Team zu stellen», attestiert der 50-Jährige in einem Interview mit der Aspire Academy. Die katarische Nationalmannschaft rangiert aktuell auf dem 93. Platz in der Fifa-Weltrangliste. Einer der größten Erfolge in der Fußballgeschichte des Emirats war der 1:0-Sieg gegen die Schweiz in Lugano Mitte November 2018.

(L'essentiel/erh)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Goldsteak am 11.01.2019 14:10 Report Diesen Beitrag melden

    Es gibt ja Vorläufer beim DFB für solche Patzer : Berti Vogts sah 1978 in Argentinien keine politischen Gefangenen. Franz Beckenbauer sagte ja auch mal: Ich sah in Katar keine Sklaven, alle laufen frei rum. Wie dumm Fussballmenschen sind sah man ja vor einigen Tagen in Dubai mit Froonk R.....

Die neusten Leser-Kommentare

  • Goldsteak am 11.01.2019 14:10 Report Diesen Beitrag melden

    Es gibt ja Vorläufer beim DFB für solche Patzer : Berti Vogts sah 1978 in Argentinien keine politischen Gefangenen. Franz Beckenbauer sagte ja auch mal: Ich sah in Katar keine Sklaven, alle laufen frei rum. Wie dumm Fussballmenschen sind sah man ja vor einigen Tagen in Dubai mit Froonk R.....