Champions League

08. April 2021 08:13; Akt: 08.04.2021 08:24 Print

Chelsea-​​Coach Tuchel rechtfertigt Auswechslungen

Nach dem 2:0-Sieg des FC Chelsea gegen Porto rechtfertigt Tuchel die Auswechslungen von Timo Werner und Kai Havertz in der 65. Minute: «Sie hatten nicht ihren besten Tag».

storybild

Chelsea-Coach Tuchel rechtfertigt die frühen Auswechslungen von Werner und Havertz in der 65. Minute. (Bild: DPA/John Walton)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Chelsea-Coach Thomas Tuchel hat die Auswechslungen von Timo Werner und Kai Havertz beim 2:0 gegen den FC Porto mit den Leistungen der deutschen Fußball-Nationalspieler begründet. «Ich wollte ein Zeichen geben, weil ich erkannt hatte, dass es heute ein schwieriges Match für Timo und Kai war», sagte der deutsche Trainer der Londoner nach dem Hinspielsieg im Champions-League-Viertelfinale. «Sie hatten nicht ihren besten Tag», meinte der 47-Jährige nach dem Erfolg am Mittwochabend.

Tuchel hatte sowohl Werner als auch Havertz bereits in der 65. Minute ausgewechselt und dies als taktische Maßnahme bezeichnet. Die Verbindung zwischen den Aufbauspielern im Mittelfeld und den drei Spitzen sei «ein bisschen verloren gegangen».

«Wir haben viel Charakter gezeigt, der Job ist aber erst halb erledigt»

Torschütze Mason Mount, einer der Besten bei den Blues, lobte seine Teamkollegen. «Wir haben viel Charakter und Leidenschaft gezeigt, der Job ist aber erst halb erledigt», sagte der 22 Jahre alte Engländer. Tuchel resümierte: «Wir sind glücklich, aber nicht zu glücklich.»

Die Treffer für den FC Chelsea erzielten Mount (32. Minute) und Ben Chilwell (85.). Aufgrund der Corona-Pandemie wurde das Hinspiel in Sevilla statt in Porto ausgetragen. Das Rückspiel findet am 13. April ebenfalls in Sevilla statt.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.