Gianluigi Donnarumma

10. Mai 2018 13:04; Akt: 10.05.2018 13:07 Print

Der Buffon-​​Nachfolger mit den Seifenhänden

Milan-Keeper Gianluigi Donnarumma wird beim 0:4 im Pokalfinale gegen Juve zur tragischen Figur. Der 19-Jährige leistet sich gleich zwei Aussetzer.

Donnarumma patzt zweimal und erhält Trost von Buffon. (Video: Tamedia/Youtube/Twitter)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Er tauchte in die Ecken, er flog durch die Luft, er faustete, parierte, hielt Bälle. Und dann brachte es Gianluigi Donnarumma innerhalb von 203 Sekunden fertig, dass sich nun manch ein Italiener fragt: Ist er tatsächlich der rechtmäßige Erbe von Gianluigi Buffon im Tor der Squadra Azzurra?

Das Schicksal wollte es, dass die beiden Namensvetter im Finale der Coppa Italia noch einmal aufeinandertrafen. Der 40-jährige Gigi, dessen Karriere sich dem Ende zuneigt, gegen den 19-jährigen Gigio, der ein interessantes und noch langes Fußballerleben vor sich hat. Überfigur gegen Supertalent. Juventus gegen Milan.

Paraden und Patzer

Wer sich vor der Zukunft der italienischen Nationalmannschaft ohne Buffon fürchtet, konnte an diesem Mittwochabend im Römer Olimpico noch einmal den direkten Vergleich zwischen dem Altmeister und dem designierten Nachfolger ziehen. Und Letzterer wusste zu gefallen. Mehrmals ließ er die Juve-Angreifer verzweifeln, allen voran den brillanten Paulo Dybala.

Dass die AC Milan in ihrem wichtigsten Spiel der Saison dennoch in Rückstand geriet, hatte nichts mit Donnarumma zu tun, sondern mit seinen Vorderleuten, die Medhi Benatia nach einem Eckball in der 56. Minute frei zum Kopfball kommen ließen. Kurz darauf verhinderte Donnarumma mit einer Glanzparade gegen Dybala das 0:2. Im Idealfall aus Sicht der Rossoneri hätte es das Fanal zur Wende sein können. Stattdessen folgten die bittersten Momente in Donnarummas Karriere.

Nach einer Stunde versuchte Douglas Costa sein Glück aus 18 Metern. Ein harmloser Versuch, doch Donnarumma griff daneben. 0:2. Drei Minuten später: Ecke Miralem Pjanic, Kopfball Mario Mandzukic, auch dieser harmlos, doch Donnarumma konnte den Ball nicht festhalten, Benatia profitierte. 0:3. Dass Nikola Kalinic mit einem Eigentor, bei dem der Torwart auch nicht die beste Figur machte, den Schlusspunkt setzte, war nur noch eine bittere Randnotiz.

Häme auf Twitter

Nach der Partie spendete der siegreiche Gigi dem bemitleidenswerten Gigio Trost, hielt ihm väterlich den Kopf und flüsterte ihm einige Worte ins Ohr. Teamkollege Giacomo Bonaventura sagte: «Nicht nur Donnarumma hat Fehler gemacht, sondern wir alle. Er muss jetzt aufstehen und den Kopf hochalten. Wir haben noch zwei wichtigen Runden zu spielen, in der wir unser Ziel erreichen wollen.» Das Ziel heißt Platz 6, den Milan momentan innehat und der die Teilnahme an der Europa League garantiert.

Auf Twitter ging man weniger rücksichtsvoll mit Donnarumma, der übrigens mit PSG in Verbindung gebracht wird, um.

Gigi, ein Kommentar zu deinem Nachfolger:

Ob Leim an den Handschuhen geholfen hätte?

Er hier schreibt, Donnarumma wechsle zu Marseille, das berühmt ist für seine Seife.

Der Unterschied zwischen Buffon und Donnarumma:

(L'essentiel/kai)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.