Legendäre Szene

25. November 2020 18:30; Akt: 25.11.2020 18:46 Print

Die Hand Gottes ist verstummt

Diego Maradona wurde 1986 mit Argentinien Weltmeister. Auf dem Weg zum Titel nahm die Fußball-Legende im Viertelfinale die Hand zu Hilfe – und wurde weltberühmt.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Erst 19 Jahre danach gab er es zu. Dass er seine Hand zur Hilfe genommen hatte. Nach dem WM-Viertelfinale gegen England hatte er noch gesagt: «Un poco con la cabeza de Maradona y otro poco con la mano de Dios – es war ein bisschen Maradonas Kopf und ein bisschen die Hand Gottes.»

Offensichtlich war es schon immer. Nur dank unlauteren Mitteln behielt Diego Maradona im Duell mit Englands Keeper Peter Shilton – 1, 65 Meter gegen 1,85 Meter – die Oberhand und erzielte das 1:0 in der 51. Minute. Die Engländer beschwerten sich vehement beim Schiedsrichter, doch es nützte alles nichts, der Treffer zählte.

Nur gerade vier Minuten später ließ Maradona seine Genialität auf andere Weise aufblitzen, als er zu seinem Solo über 60 Meter ansetzte, jeden Gegenspieler umkurvte und zum 2:0 einschob. Dieses Tor wurde 2002 zum WM-Tor des Jahrhunderts erkoren.

Zwar kam England durch Gary Lineker in der 81. Minute zum 1:2, zu mehr reichte es aber nicht. Einige Tage später feierte Argentinien den zweiten WM-Titel nach 1978, dank eines 3:2-Finalsieges gegen Deutschland. Da blieb Maradona ohne Torerfolg.

(L'essentiel/Adrian Hunziker)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Mett am 26.11.2020 20:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    normal hätte er vom Platz fliegen müssen wegen Handspiel und unfähren Spiels

Die neusten Leser-Kommentare

  • Mett am 26.11.2020 20:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    normal hätte er vom Platz fliegen müssen wegen Handspiel und unfähren Spiels