«Ich war dumm»

19. Juli 2018 08:03; Akt: 19.07.2018 09:46 Print

Drei Männer nach WM-​​Ausschreitungen verurteilt

Am Rande der Feiern zum WM-Sieg kam es in mehreren französischen Städten zu Gewalt und Diebstählen. Über 300 Personen waren festgenommen worden.

Ausschreitungen nach Frankreichs WM-Titel: In Paris und Lyon kam es zu Auseinandersetzungen zwischen Fans und der Polizei. (AFP/Storyful/Tamedia)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nach den Ausschreitungen am Rande der Jubelfeiern zum französischen WM-Sieg hat ein Gericht in Paris drei Männer wegen Diebstahls und Gewalt verurteilt. Zuvor waren wegen Gewalt in mehreren französischen Städten über 300 Personen festgenommen worden.

Ein 23-Jähriger erhielt am Mittwoch eine zur Bewährung ausgesetzte Haftstrafe von sechs Monaten wegen Diebstahls in einem Motorroller-Geschäft in der Nähe der berühmten Pariser Prachtmeile Champs-Elysées. Ein 19-jähriger Student, der in einem Optikerladen Sonnenbrillen gestohlen hatte, wurde zu einer Geldstrafe von 1000 Euro verurteilt. Ein weiterer Mann erhielt drei Monate Haft auf Bewährung, weil er Flaschen auf die Polizei geworfen hatte.

300 Verdächtige festgenommen

Die drei Angeklagten bekannten sich vor Gericht zu den Taten. Der 23-Jährige begründete den Einbruch mit hohem Alkoholkonsum. Der Student sagte, er sei «dumm» gewesen und anderen Menschen «gefolgt», die in den Optikerladen einbrachen. Der dritte Angeklagte entschuldigte sich für die Angriffe auf die Polizei. Er wisse nicht, was an dem Abend in seinem Kopf vorgegangen sei.

Nach dem Sieg der französischen Nationalmannschaft im Finale der Fußball-Weltmeisterschaft in Moskau hatten am Sonntagabend hunderttausende Menschen auf den Champs-Elysées gefeiert. Währenddessen kam es in der Gegend zu Ausschreitungen von Jugendlichen. 57 Verdächtige wurden in Paris festgenommen. Auch in weiteren französischen Städten wurden die Feiern von Ausschreitungen überschattet, knapp 300 Verdächtige wurden festgenommen.

Ergebnisse & Statistiken

(L'essentiel/scl/sda)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • El Capitan am 19.07.2018 08:39 Report Diesen Beitrag melden

    Ech fannen dei sin net genug gestrooft gin, eng Prisongsstroof op Bewährung vir Klauen.

Die neusten Leser-Kommentare

  • El Capitan am 19.07.2018 08:39 Report Diesen Beitrag melden

    Ech fannen dei sin net genug gestrooft gin, eng Prisongsstroof op Bewährung vir Klauen.