Fussball-Länderspiel

22. März 2018 11:47; Akt: 22.03.2018 11:55 Print

Ein ernster Test für die Nations League

LUXEMBURG/MALTA – Die Fußball-Nationalmannschaft gastiert am Donnerstagabend in Malta. Trainer Luc Holtz will offensiv agieren.

storybild

Luxemburg um Dirk Carlson (am Ball) tritt am Donnerstag in Malta an. (Bild: Editpress/Mnickels)

Zum Thema

Im September wird es ernst für die Luxemburger Fußball-Nationalmannschaft. Dann startet die neue Nations League in ihre erste Spielzeit. In dieser wird das Team von Nationaltrainer Luc Holtz einzig gegen Mannschaften antreten, die sich ungefähr auf dem gleichen Level befinden. Ein Vorgeschmack auf die kommenden Aufgaben gibt es an diesem Donnerstag.

Ab 18 Uhr treffen die Roude Léiwen in Ta'Qali auf Gastgeber Malta. Holtz nutzt dieses Freundschaftsspiel, um dem 18-jährigen Leandro Barreiro aus der U19 von Mainz 05 eine Chance zu geben. Außerdem darf sich Regisseur Vincent Thill endlich mal wieder austoben, da Holtz wohl offensiv spielen lassen wird.

100 Plätze auseinander

«In der Nations League müssen wir höher verteidigen und unser Spiel auf mehr Ballbesitz auslegen», sagt der Trainer der Nummer 83 in der Fifa-Weltrangliste. Nach den guten Ergebnissen des vergangenen Jahres will Luxemburg gegen die Nummer 185 der Welt weiter Selbstvertrauen tanken.

Am kommenden Dienstag empfängt Luxemburg dann Österreich ab 20.30 Uhr im heimischen Stade Josy Barthel.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.