Spiele ohne Fans

28. September 2020 16:22; Akt: 28.09.2020 16:47 Print

«Einfach die Klappe halten und nicht brüllen»

Der niederländische Ministerpräsident Rutte hatte schon vergangene Woche Fußballfans in den Stadien kritisiert. Jetzt sollen die Spiele wieder vor leeren Rängen stattfinden.

storybild

Medienberichten zufolge müssen die ajax-ProfisQuincy Promes (l.) und Dusan Tadicbald wieder in leeren Stadien spielen (Bild: AFP/Olaf Kraak)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Fußballspiele der niederländischen Ehrendivision sollen Medienberichten zufolge vorerst wieder vor leeren Rängen stattfinden. Die Maßnahme soll am Montagabend als Teil neuer Regeln zur Bekämpfung der Corona-Pandemie vom Kabinett um Ministerpräsident Mark Rutte erlassen werden, wie die Zeitung Algemeen Dagblad berichtet. An den ersten drei Spieltagen waren Zuschauer in den Stadien zugelassen gewesen, solange sie Abstand hielten und auf Gesänge verzichteten.

Dies hatte aber offenbar nicht wirklich gut funktioniert: Ministerpräsident Rutte hatte bereits vergangene Woche lautstark feiernde Fußballfans in den Stadien kritisiert: «Einfach die Klappe halten, wenn man da sitzt, den Wettkampf anschauen und nicht brüllen», forderte er.

Mehr als 10.000 Fans in den Stadien

Und Sportministerin Tamara van Ark hatte noch am Wochenende gewarnt, dass Spiele ohne Publikum stattfinden müssten, wenn Zuschauer sich nicht an die Regeln hielten. Für Empörung hatte etwa eine Massen-Party von Fans des Erstligisten Willem II aus Tilburg gesorgt. Laut Kicker waren bei Heimspielen der Top-Teams Feyenoord und Ajax mehr als 10.000 Zuschauer in den Stadien. Auch bei Spielen kleinerer Vereine waren Tausende Fans dabei.

Die Zahl der Corona-Infektionen war in den Niederlanden im September stark angestiegen. Am Samstag gab es laut der Universität Johns Hopkins rund 2760 Neuinfektionen in dem Land mit rund 17,5 Millionen Einwohnern. Die täglichen Fallzahlen waren damit höher als in Deutschland, das mehr als vier Mal so viele Einwohner hat.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.