Aufstiegs-Rennen

02. Juni 2020 08:14; Akt: 02.06.2020 08:19 Print

Elf Teams kämpfen um drei Aufstiegsplätze

In der 3. Liga in Deutschland wird es nach der Corona-Pause sehr spannend. Zwischen dem Dritten und dem Elften liegen nur drei Punkte.

storybild

Würzburger Kickers und Waldhof Mannheim sind zwei der elf Teams der 3. Liga, die die Aufstiegsplätze noch erreichen können. (Bild: Getty Images)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Bayern haben in der Bundesliga bereits sieben Punkte Vorsprung auf Dortmund. Während in der ersten Bundesliga das Meisterrennen entschieden scheint, ist in der 3. Liga die Hölle los. Das Spitzenduo Duisburg und Unterhaching hat je 47 Punkte. Auf Rang 3 liegt 1860 München, das den Leader am Sonntag 3:2 besiegte. Und dahinter lauern acht Teams mit 42 bis 44 Punkten.

Lange wurde darüber gestritten, was mit der 3. Liga nach der Corona-Pause geschehen soll. Abbruch oder Weiterführung? Am Ende sprach man sich aber mit einer klaren Mehrheit für das Weiterspielen aus. Am vergangenen Wochenende fand dann die erste von elf Runden statt, die bis am 4. Juli auf dem Programm stehen. Und für Spannung dürfte in den kommenden Wochen gesorgt sein.

Elf Team haben reale Chancen, die Aufstiegsplätze zu erreichen. Elf Teams trennen gerade einmal fünf Punkte voneinander. Mit Waldhof Mannheim ist zudem der Aufsteiger in den Aufstiegskampf verwickelt. Doch der Verein liegt nur dank des besseren Torverhältnisses auf dem vierten Platz. Gleich drei weitere Teams haben ebenfalls 44 Punkte. Einzig für Bayern München II ist der Aufstiegskampf nicht ganz so interessant. Denn auch wenn sie einen Aufstiegsplatz erreichen, in der 2. Bundesliga dürfen sie als zweite Mannschaft der Bayern nicht spielen.

(L'essentiel/es)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.