5:0-Sieg im Pokal

28. Oktober 2021 13:35; Akt: 28.10.2021 13:40 Print

Embolo «rasiert» bei Bayern-​​Gala seine Kritiker

Breel Embolo war bei der Klatsche von den Münchnern am Mittwochabend der «Man of the Match». Der Gladbach-Spieler stellte seine Kritiker ruhig.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Es war ein denkwürdiger Abend in Mönchengladbach. Die Gladbacher mit Yann Sommer, Nico Elvedi, Denis Zakaria und Breel Embolo zogen den Münchnern wortwörtlich die Lederhosen aus. Vor allem Embolo überzeugte mit seinem Doppelpack. Doch lange war unklar, ob er überhaupt spielen wird.

Anfang der Woche berichtete die «Bild», dass Adi Hütter vor dem Pokal-Hit gegen den FC Bayern München und nach der 0:1-Niederlage bei Herta BSC ziemlich angefressen sei und Breel Embolo, sowie Captain Lars Stindl «rasiert» werden und nur auf der Bank sitzen sollen. Schon bei der PK vor dem Spiel sagte aber der ehemalige YB-Trainer Hütter: «Ich rasiere höchstens meinen Bart.»

Man of the Match

In der Tat: Breel Embolo stand erneut in der Startelf und die Gladbacher, welche sich regelrecht in einen Rausch spielten, wurden von Lars Stindl auf den Platz geführt. Der Mann des Spiels war Embolo! Nach gerade einmal 76 Sekunden eroberte Koné den Ball gegen Alphonso Davies und schoss nach einem Doppelpass mit Embolo das 1:0 für die Gladbacher.

Breel Embolo gestaltete aus dem Zentrum den nächsten Angriff und dieser führte zum 2:0 für die Gladbacher. Beim dritten Tor von Gladbach holte Embolo den entscheidenden Elfmeter heraus. In der 51. Spielminute setzte er sich stark gegen die Bayern-Innenverteidiger durch und tunnelte Manuel Neuer zum 4:0. Nur sechs Minuten später ließ er dem mehrfachen Weltgoalie erneut keine Chance – 5:0.

Embolo mit Insta-Post

Der 24-Jährige stellte sich immer wieder in den Dienst der Mannschaft und blieb vor dem Tor eiskalt. Nach dem Spiel wurde er als «Man of the Match» ausgezeichnet. Von den deutschen Medien wurde er nach der höchsten Bayern-Pleite seit 43 Jahren mit Lob überschüttet. Die Sportschau schrieb: «Breel Embolo, der Überragende unter den Überragenden». Vom Kicker erhielt er Bestnoten und die Westdeutsche Zeitung sprach von einer «Embolo-Gala».

Auch Gladbach-Sportchef Max Eberl kam zu Wort. Er sagte über das Kollektiv im ARD-Interview: «Wir haben eine Riesen-Qualität. Wir haben heute geliefert. Wir haben über 70. Minuten eine sehr gute Leistung gezeigt und uns am Schluss belohnt.» Allerdings sagte er auch: «Er ist ein großartigen Spieler»

Embolo selbst postete nach dem Spiel in Anlehnung auf die Bild-Schlagzeile vom Montag einige Jubel-Fotos mit dem Untertitel: «Rasiert… immer weiter». Unter dem Beitrag kommentierte auch Gladbach-Captain Lars Stindel: «Rasiert» mit einem Augenzwinkern. Embolo antwortete: «Schwöre besser ich sag nix mehr».

Nächste Gala gegen Bochum?

Mit viel Selbstvertrauen wird das Team am nächsten Sonntagabend den Aufsteiger VfL Bochum empfangen. Alles andere als drei Punkte wäre nach der Gala gegen die Bayern eine Enttäuschung. Die angeschlagenen Münchner müssen am Samstagnachmittag gegen Union Berlin mit Urs Fischer antreten.

(L'essentiel/Anamaria Peyer)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.